https://www.faz.net/-gyl-adla1

Fachhochschule Frankfurt : Vizepräsidenten ohne Mehrheit

Gebäude der University of Applied Sciences (Fachhochschule) Frankfurt Bild: Wonge Bergmann

Bisher zeichnen Martina Klärle und René Thiele als Vizepräsidenten der Frankfurter Fachhochschule. Und sie möchten das auch weiter tun. Im ersten Urnengang sind sie aber ohne Mehrheit geblieben.

          1 Min.

          Überraschung an der Frankfurt University of Applied Sciences (UAS): Bei der turnusmäßigen Wahl der Vizepräsidenten sind die beiden amtierenden Kandidaten Martina Klärle und René Thiele nicht wiedergewählt worden. Wie die F.A.Z. erfuhr, erhielten die beiden Professoren vom Erweiterten Senat der Hochschule im ersten Wahlgang jeweils keine Mehrheit.

          Daniel Schleidt
          Stellvertretender Koordinator der Wirtschaftsredaktion in der Rhein-Main-Zeitung.

          Demnach bekam der Geoinformatik-Professor Thiele von den 34 Mitgliedern des Wahlgremiums nur 17 Ja-Stimmen bei einer Enthaltung und 16 Gegenstimmen; Klärle, Professorin für Landmanagement an der Hochschule, erhielt sogar nur 14 Ja-Stimmen, elf Senatoren votierten gegen sie. Trotz dieser Niederlage geht es der UAS zufolge im zweiten Wahlgang übernächste Woche weiterhin nur darum, die bereits vorgeschlagenen Kandidaten zu wählen. Alternativkandidaten sind nach Angaben einer Sprecherin nicht vorgesehen.

          Die Amtszeiten der beiden Vizepräsidenten enden zum 31. März 2022, sie werden jeweils für drei Jahre gewählt. 2018 waren Klärle und Thiele als Nachfolger von Ulrich Schrader und Kira Kastell zu Vizepräsidenten ernannt worden. Der Erweiterte Senat als Wahlgremium setzt sich aus 18 Professoren, sechs Mitarbeitern und zehn Studierenden zusammen. Frank Dievernich steht seit Oktober 2014 an der Spitze der früheren Fachhochschule. Er wurde im Dezember 2019 als Präsident der Frankfurt UAS bestätigt. Seine zweite Amtsperiode begann am 1. Oktober 2020 und dauert sechs Jahre.

          Weitere Themen

          Stadtplan mit Blau und Rosa

          Frauen sichtbar machen : Stadtplan mit Blau und Rosa

          Auf dem digitalen Stadtplan Frankfurts ist zu erkennen, dass viel mehr Straßen und Plätze nach Männern als nach Frauen benannt worden sind. Das Geoportal Frankfurt soll dabei helfen, berühmte Frauen sichtbarer zu machen.

          Holt die Studenten an die Unis zurück

          Heute in Rhein-Main : Holt die Studenten an die Unis zurück

          Im Herbst sollen wieder mehr Uni-Veranstaltungen in Präsenz stattfinden. Rund 36 Millionen Euro kosten die Polizeieinsätze am Dannenröder Forst das Land Hessen. Die F.A.Z.-Hauptwache blickt auf die Themen des Tages.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.