https://www.faz.net/-gyl-9x1c3

Promotion und Karrierechancen : Die Crux mit dem Doktortitel

  • -Aktualisiert am

Ist die Promotion wirklich ein Garant für einen guten Job und ein hohes Gehalt? Bild: Wolfgang Eilmes

Eine Promotion gilt als Karriere-Turbo. Angeblich steigert sie die Einstellungschancen und das Gehalt. Wenn es doch nur so einfach wäre.

          3 Min.

          Als Sebastian seine Doktorarbeit schrieb, wurde ihm klar: So will er auch mal in seinem späteren Beruf arbeiten. Das wissenschaftliche Schreiben und die fachliche Auseinandersetzung mit seinem Forschungsthema, der Geographiedidaktik, machten ihm Spaß, und er hatte gute Noten. Doch dann teilte ihm das Institut mit, dass es seine Stelle als wissenschaftliche Hilfskraft nach der Promotion nicht verlängern könne – er musste sich also nach Alternativen umsehen.

          Er bewarb sich bei einer Behörde, die eigentlich nur nach Master-Absolventen gesucht hatte. „Beim Vorstellungsgespräch kamen wir dann darauf zu sprechen, dass ich promoviert habe“, sagt der 32-Jährige. „Die Beamten waren sich unsicher, ob sie wirklich einen Mitarbeiter mit Doktortitel einstellen wollen.“ Ein paar Tage später erhielt er eine Absage. Die Behörde fand offenbar, dass er nicht ins Team passe. Ihr Argument: „Unsere Mitarbeiter sind geradlinig und einfach. Ein Doktortitel beeindruckt hier niemanden.“

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Sturm auf die Leipziger Stasi-Zentrale „Runde Ecke“ am 4. Dezember 1989

          Bürgerrechtler im Streit : Wer wacht über die Revolution von 1989?

          Tobias Hollitzer und Gesine Oltmanns waren in der Bürgerrechtsbewegung der DDR. Heute reden sie kein Wort mehr miteinander. Zu unterschiedlich sind ihre Vorstellungen von Aufarbeitung. Wer hat die Deutungshoheit?
          Auch Erzieher werden bald geimpft: Doch Menschen aus der „Prio 2“-Gruppe sind aufwendiger zu bestimmen.

          Corona-Impfstoff : Warum das Impfen in Deutschland so langsam geht

          In den Zentren gibt es zu viel Impfstoff, für die Hausärzte fehlen noch Impfdosen. Bis Anfang August könnten wir alle immun sein, doch wo hakt es aktuell bei der Organisation der Impfkampagne? Die drängendsten Fragen.