https://www.faz.net/-gyl-9vmnu

Kopftuch-Diskussion : Der Wille zum Unwissen

  • -Aktualisiert am

Die Universität Frankfurt war schön häufiger Schauplatz aktivistischer Proteste. Bild: Carlos Bafile

An der Universität Frankfurt geht eine Podiumsdiskussion zum Thema Verschleierung im Tumult unter. Am Ende fliegen die Fäuste. Was treibt die Aktivisten an? Ein Gastbeitrag.

          2 Min.

          Bei einer Veranstaltung zum islamischen Kopftuch kam es in Frankfurt zu tumultähnlichen Zuständen, noch ehe die Diskussion überhaupt beginnen konnte. Offenbar wurde schon die bloße Debatte über das Kopftuch als „rassistisch“ wahrgenommen.

          Angesichts des offenkundigen Unwillens zur Diskussion ist es angebracht, sich einige Fakten bewusst zu machen: Vor einigen Jahren unterrichtete ich an der Universität Göttingen ein islamwissenschaftliches Seminar, in dem ich auch Ausschnitte aus arabischen Filmen zeigte. Einer davon zeigte die Sängerin Asmahan mit ihrem Erfolgschanson „Layali l-uns fi-Vienna“ von 1944. In dem Ausschnitt tanzt sie auf der Bühne in einem Ballkleid Walzer und trinkt Champagner. Eine Studentin fragte, ob es denn mit dem Film keine Schwierigkeiten gegeben habe. Der Alkohol und der Tanz hätten doch sicher religiöse Gefühle verletzt. Ich hatte den Mund noch nicht aufgemacht, um zu antworten, da rief eine andere Studentin, die aus dem Libanon stammte: „Aber warum denn? So war es bei uns: normal!“

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Nach den Attentaten von Hanau: Demonstranten zeigen ihren Zorn auf die AfD.

          Gastbeitrag von Boris Palmer : Der AfD nicht voreilig Mitschuld für Hanau geben

          Die Behauptung, die AfD trage eine Mitschuld an den Morden von Hanau, weil sie ein geistiges Klima geschaffen habe, das solche Taten erst ermögliche, war zumindest vorschnell. Wer nun eine Stigmatisierung der AfD-Wähler propagiert, spielt der Partei in die Hände. Ein Gastbeitrag.

          Coronavirus in Deutschland : Kampf gegen einen unsichtbaren Gegner

          Wie bedrohlich ist die Situation rund um das Coronavirus in Deutschland? Nach neuen Fällen überarbeiten die Behörden nun ihre Notfallpläne. Und eine Ärztin kritisiert das Gesundheitsamt.
          Im Alter auf Hilfe angewiesen - gerade, wenn man im Rollstuhl sitzt.

          Zusatzvorsorge : Die Pflegelücke kann jeder selbst schließen

          Die gesetzliche Pflegeversicherung ist nicht mehr als eine Teilkaskoabsicherung. Deshalb empfiehlt sich eine Zusatzvorsorge. Viele schrecken davor aber zurück, weil sie hohe Beitragskosten vermuten.