https://www.faz.net/aktuell/karriere-hochschule/hoersaal/geistes-und-sozialwissenschaften-forschung-in-der-corona-krise-17156587.html

Wissenschaftler in der Krise : Von den geistigen Quellen abgeschnitten

  • -Aktualisiert am

Leere Bibliotheken: Seit den neuen Corona-Beschränkungen verzeichnen die Bibliotheken einen starken Rückgang an Besuchern. Bild: dpa

Da Geistes- und Sozialwissenschaften ohne Labore auskommen, werden sie länger als andere im „Homeoffice“ gehalten. Doch den literaturgestützten Fächern fehlen so ihre Gegenstände und ihre Hilfsmittel. Ein Gastbeitrag.

          4 Min.

          Die Diskussion über die Auswirkungen der Corona-Pandemie an Universitäten kreisen um die Lehre. Die Beeinträchtigungen der Forschung sind dagegen in den Hintergrund getreten – und damit die Geisteswissenschaften selbst. Mit dem Ruhen kultureller Veranstaltungen oder deren Verschiebung in digitale Formate brechen den Geistes- und Sozialwissenschaften nicht nur Gegenstände ihrer Forschung und Möglichkeiten experimenteller Erprobung ihrer Thesen weg, sondern auch Foren ihrer öffentlichen Sichtbarkeit. Damit fehlt ihnen ein wichtiger Teil ihres Selbstverständnisses als Wissenschaften, deren Aufgabe auch in der Erklärung kultureller Phänomene und der Vermittlung ihrer Deutungen besteht.

          Zu beklagen haben die Geisteswissenschaften den Verlust des universitären Arbeitsplatzes bei gleichzeitiger Beanspruchung durch Kinderbetreuung, die Zusatzbelastung durch die digitale Lehre, die Schließung oder eingeschränkte Nutzung von Bibliotheken und Archiven, die Reisebeschränkungen, den Wegfall von Konferenzen und internationalen Kooperationen, schließlich die Verlangsamung von Begutachtungs- und Publikationsprozessen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Nach der Asow-Kapitulation : In Putins Fängen

          Die letzten Verteidiger von Mariupol haben sich ergeben. Daraus kann Putin einen Propagandasieg über die „Nazis“ machen. Es zeigt sich, was passiert, wenn man der „Emma“-Losung folgt, der Ukraine keine schweren Waffen zu geben.
          Glänzende Aussichten: Im dritten Anlauf kann RB Leipzig seinen Fans zum ersten Mal den Pokal präsentieren – ein Erfolg, der auch eine Leerstelle in der deutschen Fußballlandschaft füllt.

          Berliner Pokalfinale : Wir gegen Die

          Moralisierung, Abgrenzung und für manchen sogar „Hass“: Nach dem Leipziger Pokal-Triumph gegen Freiburg sind die Gräben im deutschen Fußball noch ein bisschen tiefer.
          2019 erst eröffnete Apple ein neues Bürogebäude in Cupertino. Dennoch arbeiten viele Mitarbeiter des Unternehmens lieber vom heimischen Schreibtisch aus.

          Homeoffice im Silicon Valley : Apple und der Homeoffice-Knatsch

          Die amerikanischen Tech-Konzerne gelten als Traum-Arbeitgeber. Aber jetzt stehen viele schicke Büros leer. Ist Anwesenheitspflicht die Lösung? Vor allem bei Apple gibt es nun deshalb richtig Knatsch.
          Stellenmarkt
          Jobs für Fach- und Führungskräfte finden
          Zertifikate
          Alle exklusiven Zertifikate im Überblick
          Englischkurs
          Lernen Sie Englisch