https://www.faz.net/-gyl-a4kd6

Forsa-Umfrage : Fast drei Viertel der Studenten jobben nebenbei

  • Aktualisiert am

Kellnern gehört zu den Klassikern der Studentenjobs. Bild: dpa

Ohne Nebenverdienst geht es nicht: Die große Mehrheit der Studierenden in Deutschland arbeitet neben dem Studium. Die Höhe des Lohns ist dabei aber nicht ausschlaggebend.

          1 Min.

          Sie kellnern, sitzen an der Ladenkasse oder helfen im Büro aus: Fast drei Viertel der Studierenden gehen neben dem Studium einer bezahlten Tätigkeit nach. Das geht aus einer am Montag veröffentlichten repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag der Minijob-Zentrale hervor.

          Nahezu ein Drittel der Studierenden mit Nebentätigkeit arbeitet der Umfrage zufolge als wissenschaftliche Hilfskraft oder als Doktorand an der Universität. Mehr als ein Viertel geht einer Bürotätigkeit nach, 13 Prozent geben Nachhilfeunterricht, 12 Prozent jobben im Einzelhandel und 11 Prozent in der Gastronomie. Wer keinen Nebenjob hat, wird meist von der Familie finanziell unterstützt.

          Auffällig: Bei der Auswahl der studentischen Nebenjobs ist der Umfrage zufolge eine überdurchschnittlich gute Bezahlung bei weitem nicht das wichtigste Kriterium der Studentinnen und Studenten. Deutlich mehr Wert legen sie auf ein vertrauensvolles Verhältnis zum Arbeitgeber, große zeitliche Flexibilität, Anerkennung im Job und abwechslungsreiche Aufgabengebiete.

          Die Minijob-Zentrale ist die zentrale Einzugs- und Meldestelle für alle geringfügigen Beschäftigungen in Deutschland und gehört dem Verbund der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See an. Sie vermittelt auf ihrem Stellenportal Studierenden auch Mini-Jobs in Privathaushalten.

          Weitere Themen

          Die Nerds von morgen

          Programmierschule 42 : Die Nerds von morgen

          Die Programmierschule 42 wirft alte Bildungsmodelle über Bord: Studienabbrecher werden ebenso gefördert wie junge Menschen ohne Ausbildung. Denn der IT-Branche mangelt es nach wie vor an Fachkräften.

          Topmeldungen

          Die Aktivisten Ivan Lam (links) and Joshua Wong (Mitte) am Mittwoch auf dem Weg zur Verhandlung

          Opposition in Hongkong : Joshua Wong muss ins Gefängnis

          Der bekannte Aktivist Joshua Wong ist wegen seiner Beteiligung an der Hongkonger Protestbewegung zu 13 Monaten Haft verurteilt worden. Auch zwei seiner Mitstreiter müssen ins Gefängnis.

          Erstes Vakzin genehmigt : Biontech-Impfstoff wird in Großbritannien zugelassen

          Das Mainzer Unternehmen Biontech und sein Partner Pfizer haben in Großbritannien eine temporäre Notfallzulassung für ihr Corona-Vakzin erhalten. Die ersten Lieferungen sollen innerhalb weniger Tage vor Ort eintreffen, dann kann geimpft werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.