https://www.faz.net/-gyl-9zc8h

Hochschulen und Corona : Die Schule der Abwesenheit

  • -Aktualisiert am

Probelauf mit leerer Bühne: Hörsaal an der Universität Stuttgart Bild: dpa

Das digitale Sommersemester ist ein Probelauf für die Hochschule der Zukunft. Die neuen Rollen der bekannten Akteure werden wie im Lehrstück verteilt. Ein Gastbeitrag.

          5 Min.

          Derzeit hat man den Eindruck, als spielten die Wissenschaftspolitik und die Universität Theater: Aufführungen von professoralen Arbeits- und studentischen Lebensweisen in Videokonferenzen, Videobotschaften von Rektoraten im Stile eines Motivationscoachings, leere Vorlesungssäle und Seminarräume als Kulisse für theatrale Inszenierungen der Online- Lehre, per E-Mail verschickte Dienstanweisungen und hochschuldidaktische Erziehungsmaßnahmen für den nunmehr digital Lehrenden. Das große Drama, das Lehre manchmal ist, die Tragödien der Prüfungen, die Komödien der Gremien: alle Theatralität der Universität wird zur Zeit ganz anders in Szene gesetzt als vor Corona.

          Dies zieht die Frage nach sich, ob wir es noch mit den klassischen dramatischen Formen zu tun haben, die wir nutzen, um das Theatrale der Universität und der Politik zu verstehen. Es liegt nahe, die etablierten Formen mit Bertolt Brecht zu verlassen. In diesem Lichte wird klar, dass es sich bei Corona um ein Lehrstück handeln kann. Das Lehrstück ist nämlich politisch-ästhetische Erziehung und Einübung schon bald notwendiger Verhaltensweisen. Das Lehrstück, so Brechts einprägsame Formulierung, lehrt dadurch, „daß es gespielt, nicht dadurch, daß es gesehen wird“. Es soll vor allem politisch erziehen, also eine Verhaltensänderung bei den Spielenden bewirken.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Wie sensibel darf es sein? Der Philosoph Richard David Precht während der phil.Cologne im September 2021

          Precht und Flaßpöhler : Sie nennen es Freiheit

          Die haltlosen Behauptungen der Impfskeptiker dringen immer weiter in die bürgerliche Mitte vor. Für die neue pandemische Situation ist das fatal.
          Nicht immer die beste Geldanlage: Aktien

          Tipps zum Umgang mit Geld : Wie Sie die Schulden wieder loswerden

          Wer viel Geld auf dem Girokonto hat, muss Strafzinsen zahlen. Deswegen würden viele Anleger jetzt gerne alte Kredite schneller tilgen, doch die Banken blockieren. Mancher Weg aus diesem Dilemma erfordert starke Nerven.
          Die kleinen Bissen von Max Natmessnig lassen Großes erwarten.

          Koch Max Natmessnig : Kleine Bissen, großer Geschmack

          Von New York an den Arlberg: Am „Rote Wand Chef’s Table“ in einem alten Schulhäuschen zeigt Max Natmessnig eine Küche von internationaler Strahlkraft – und wird zu Österreichs „Koch des Jahres 2022“ gekürt.