https://www.faz.net/-gyl-9mggt

Arbeitskräfteerhebung : Deutsche arbeiten durchschnittlich 35 Stunden in der Woche

  • Aktualisiert am

Die Arbeitszeit von Angestellten in Vollzeit ist über die Jahre stabil geblieben. Bild: dpa

Die deutschen Erwerbstätigen in Voll- und Teilzeit arbeiten im Durchschnitt 35 Stunden in der Woche. Auf deutlich mehr Stunden kommen Selbständige. Doch deren Arbeitszeit hat sich über die Jahre stark verändert.

          1 Min.

          Wer in Deutschland in Vollzeit erwerbstätig ist, arbeitet im Durchschnitt 41 Stunden in der Woche. Das geht aus ersten Ergebnissen der Arbeitskräfteerhebung des Statistischen Bundesamtes für das Jahr 2018 hervor, die anlässlich des Tags der Arbeit in dieser Woche veröffentlicht wurden. Teilzeitbeschäftigte arbeiten demnach durchschnittlich 19 Stunden. Voll- und Teilzeitbeschäftigte zusammen kommen auf eine Wochenarbeitszeit von 35 Stunden.

          Das erste Jahr, in dem das Statistische Bundesamt Arbeitszeiten für Gesamtdeutschland erhob, war 1991. Viel hat sich bei den Angestellten in Vollzeit seitdem nicht verändert: Sie arbeiteten schon damals durchschnittlich etwa 40 Stunden in der Woche. Dabei ist es auch im vergangenen Jahr geblieben.

          Deutlich gefallen ist hingegen die Arbeitszeit von Selbständigen in Vollzeit. Sie arbeiten zwar weit mehr als abhängig Beschäftigte und kommen auf wöchentlich 48 Stunden. 1991 waren es aber noch 54 Stunden.

          Weitere Themen

          So viel arbeiten Lehrer wirklich

          Studie im Auftrag der GEW : So viel arbeiten Lehrer wirklich

          Laut einer neuen Arbeitszeit-Studie hat die Belastung der Frankfurter Lehrer stark zugenommen. Viele Pädagogen fühlen sich gestresst, erschöpft und ausgebrannt, wie die GEW beklagt. Die Gewerkschaft hat die Studie in Auftrag gegeben.

          Topmeldungen

          Französische Sicherheitskräfte nach dem Messerangriff vor dem früheren Redaktionsgebäude der Satirezeitschrift „Charlie Hebdo“ in Paris

          Regierung in Paris alarmiert : Von Islamisten unterwandert

          Der Islamismus breitet sich in der französischen Gesellschaft immer weiter aus und dominiert mittlerweile ganze Stadtviertel. Die Regierung in Paris will ihn mit schärferen Gesetzen zurückdrängen.
          Ein Schlauchboot, mit dem Migranten über den Ärmelkanal nach Großbritannien übergesetzt sind.

          London will abschrecken : Fähren für Asylbewerber?

          Immer mehr Migranten erreichen Großbritannien über den Ärmelkanal. Die Regierung will die Migration jetzt eindämmen. Auch die Einrichtung von Asylzentren auf Papua Neuguinea soll dafür im Gespräch gewesen sein.
          Spuren der Verwüstung: Ein Mann steht in einem zerstörten Mehrfamilienhaus in Tartar, Aserbaidschan.

          Rohstoffförderer Aserbaidschan : Der Krieg einer Öl-Macht

          Aserbaidschan liefert wichtige Rohstoffe nach Europa. Ein militärischer Konflikt mit Armenien könnte die Handelsbeziehungen nun gefährden. Die Türkei will das verhindern – aus eigenem Interesse.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.