https://www.faz.net/aktuell/karriere-hochschule/druck-am-arbeitsplatz-so-ueberleben-sie-stress-im-buero-16636098.html
Bildbeschreibung einblenden

Resilienz : Überleben im Büro

Nur nicht die gute Laune verlieren! Bild: Serge Bloch

Der Druck am Arbeitsplatz nimmt zu, die Zahl der psychischen Erkrankungen auch. Die Last bringt manche an ihre Grenzen. Doch es gibt Wege, um Kraft zu schöpfen für den täglichen Kampf im Arbeitsleben.

          7 Min.

          Es gibt Menschen, die wirft kaum etwas aus der Bahn. Sie können sich noch so großen Herausforderungen gegenübersehen, noch so oft mit ihren Vorhaben scheitern und Kränkungen erleiden – sie sind trotzdem nicht kleinzukriegen. Diese Menschen scheinen mit erstaunlicher seelischer Robustheit gesegnet, um die sie viele andere beneiden dürften.

          Inge Kloepfer
          Freie Autorin in der Wirtschaft der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung in Berlin.

          Aus gutem Grund: Die meisten Menschen sind nicht so widerstandsfähig. Dabei würden sie viel darum geben. Doch unter Belastungen, negativen Erfahrungen und vielen anderen Widrigkeiten, die das Leben parat hält, reagieren sie ganz anders. Sie leiden, ziehen sich zurück, nehmen vielfach sogar seelisch Schaden. Um die seelische Widerstandskraft ist es in Deutschland jedenfalls nicht gut bestellt. Fast jeder Dritte bekommt in seinem Leben mindestens einmal Probleme mit der Psyche. Noch nie zuvor haben die Deutschen aufgrund von psychischen Erkrankungen so häufig am Arbeitsplatz gefehlt. Mehr noch: Die psychischen Leiden haben als Abwesenheitsgrund sogar die Malaisen der Wirbelsäule hinter sich gelassen. Der Krankenstand lag 2019 insgesamt bei 4,34 Prozent. Im Durchschnitt fehlen Angestellte 18,5 Tage im Jahr, deutlich mehr als noch vor einer Dekade.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Außenministerin Baerbock: Im Amt nachgereift, wie der Philosoph Sloterdijk meint?

          Image von Politikern : Warum viele Baerbock unterschätzt haben

          Viele, die die Außenministerin jetzt loben, trauten ihr das Amt lange nicht zu. Das sagt mehr über die Erwartungen an Politiker als über die Politiker selbst.
          „Aber nur durch die Gegend cruisen hat keinen Effekt“, sagt Sportwissenschaftler Froböse zum Radfahren.

          Sippels Sportstunde : Ist Radfahren oder Joggen besser?

          Radfahren liegt im Trend. Denn es soll ja so gelenkschonend sein. Aber ist viel Schonung wirklich gut? Oder sollten wir lieber weiter joggen? Was bringt das Herz-Kreislauf-System mehr in Schwung?
          Eine Frau weint und umarmt ein kleines Mädchen vor dem Leon Civic Center in Uvalde, wo am Dienstag Trauerbegleitung nach dem Attentat angeboten wird.

          Grundschul-Massaker in Texas : Amerikas böse Mär von den bewaffneten Guten

          Nicht der Schock über das Grundschulmassaker vor zehn Jahren hat Amerika verändert, sondern dieser Spruch der Waffenlobby: „Das Einzige, was einen bewaffneten Bösen stoppen kann, ist ein bewaffneter Guter.“ Die Wirkung ist verheerend.
          Stellenmarkt
          Jobs für Fach- und Führungskräfte finden
          Zertifikate
          Alle exklusiven Zertifikate im Überblick
          Englischkurs
          Lernen Sie Englisch