https://www.faz.net/-gyl-9ilia

Lösungen und Tipps : Wie bleibe ich als Pendler gesund?

Morgens ist es voll auf den Bahnsteigen: So manchem Pendler gehen die Menschenmassen ziemlich auf die Nerven. Bild: dpa

Pendeln stresst! Aber nur den, der sich davon stressen lässt. Lange Wege zur Arbeit machen nicht per se krank. Vieles haben Pendler selbst in der Hand.

          5 Min.

          Bis das Stellenangebot kam, zu dem er nicht nein sagen konnte, war das Leben von Robert eher unspektakulär: Mit seiner Lebensgefährtin Anna, die als Internistin in einer Arztpraxis beschäftigt ist und seinen zwei Kindern lebte der Jurist in einem angesagten linksrheinischen Stadtteil von Köln. Der jüngere seiner Söhne besuchte dort den nahegelegenen Kindergarten, der ältere die Grundschule, ebenfalls in Fußentfernung gelegen. Anna und Robert fuhren morgens mit der Straßenbahn zur Arbeit. Das neue Stellenangebot, das Robert nicht nur aufsteigen ließ, sondern sich vor allem nach spannenderen Aufgabengebieten und interessanteren Fragestellungen anhörte, hatte allerdings einen gewichtigen Nachteil: Roberts neuer Arbeitgeber saß in Frankfurt am Main.

          Nadine Bös
          Redakteurin in der Wirtschaft, zuständig für „Beruf und Chance“.

          Der Jurist, der ebenso wie seine Freundin eigentlich anders heißt, stand vor einem schwierigen Problem: Anna fühlte sich sehr wohl bei der Arbeit in ihrer Praxis, der ältere Sohn hatte sich gerade erst in der Schule und dem dort neuen Freundeskreis eingewöhnt, auch den Sportverein, in dem sich die Familie engagierte, war er nicht wirklich bereit zu verlassen. Dazu kam: Eine Wohnungssuche im teuren Frankfurt mit einer vierköpfigen Familie stellte sich Robert alles andere als leicht vor. Das Stellenangebot auszuschlagen, nur weil er nicht umziehen wollte, kam für ihn aber genauso wenig in Frage.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Ein Bild, das um die Welt ging: Wassermassen bahnen sich am 16. Juli ihren Weg durch den Erftstädter Stadtteil Blessem.

          Flutopfer in Erftstadt : Bangen an der Abbruchkante

          In Blessem sind die Bewohner nach der Flutkatastrophe noch immer mit Aufräumarbeiten beschäftigt. Viele stehen vor dem Nichts und fürchten: Was ist, wenn man uns Flutopfer vergisst?

          Flutwarnung in Ahrweiler : Warum wurde nicht evakuiert?

          Menschenleben hätten gerettet werden können, wenn die Verantwortlichen im Kreis Ahrweiler früher gehandelt hätten. Der rheinland-pfälzische Innenminister verspricht, den Katastrophen-Abend aufzuklären.
          Die Altersstruktur der Bevölkerung hat starke Auswirkungen auf das Rentensystem.

          Wahlkampf : Land der Verdränger

          Politik und Wähler leugnen kollektiv die Fakten. Ändert sich nichts daran, hat das immense Kosten für uns alle. Das gilt für Extremwetterereignisse – aber auch für die Rentenpolitik.