https://www.faz.net/-gyl-a0shw

Bild: Shutterstock (2)/iStock (1)/Dmitri Broido

Die Karrierefrage : Wie gehe ich mit schwierigen Kollegen um?

  • -Aktualisiert am

Nörgler, Diva oder Hektiker: Am Arbeitsplatz treffen sehr unterschiedliche Charaktere aufeinander. Eine Herausforderung.

          5 Min.

          Fast alle Menschen, die schon länger im Berufsleben sind, können eine Geschichte über einen schwierigen Kollegen erzählen. Da wäre zum Beispiel der ewige Nörgler. An allem und jedem hat er etwas auszusetzen, und das verkündet er ungefragt in der Dauerwiederholspur: „Früher war alles besser, und der neue Geschäftsführer hat auch keine Ahnung.“

          Den ewigen Nörgler mit sachlichen Argumenten vom Gegenteil zu überzeugen ist unmöglich. „Wenn Sie für sich sagen, ich kann das dauerhaft ignorieren und eine gesunde emotionale Distanz zu dem Nörgeln aufbauen, kann Weggehen und Weghören eine Lösung sein“, schlägt Yvonne Faerber vor, Trainerin und Coach. Sie ist für das Unternehmen Profil M tätig, das in Wermelskirchen Beratung für Führungskräfteentwicklung anbietet.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Eine Schülerin einer Abschlussklasse wird im Impfzentrum an der Messe München geimpft.

          Leopoldina-Forscher Falk : „Klappe halten, impfen lassen“

          Spitzenforscher Armin Falk fordert eine Impfpflicht und findet, dass der Impfstatus bei der Triage eine Rolle spielen sollte. An Politiker, die sich nicht impfen lassen, hat er eine klare Ansage.
          „Impfen ohne Anmeldung“: Mit niederschwelligen Angeboten (wie hier vor dem Kongresshaus in Salzburg)  versucht Österreich, die Impfquote zu erhöhen.

          Impfen im Europa-Vergleich : Impfmuffel und Impfwillige

          In ostmitteleuropäischen Ländern wie Österreich, Ungarn, der Slowakei und der Tschechischen Republik versuchen die Regierungen verzweifelt, die Impfquote zu erhöhen. Dagegen fehlt in Spanien und Portugal der Impfstoff.