https://www.faz.net/-gyl-9vbek

Gründer aus Koblenz : Sie machen die Schulen digitaler

Die drei Gründer des Start-ups Sdui: Jan Micha Kroll, Daniel Zacharias und Timo Stosius (v.l.n.r.). Bild: Frank Röth

Vor kurzem waren die Gründer von Sdui noch Schüler. Nun beschäftigen sie dreißig Mitarbeiter. Ihre Geschäftsidee hatten sie, als sie sich in der Informatik-AG trafen.

          4 Min.

          Daniel Zacharias, Jan Micha Kroll und Timo Stosius – die drei jungen Männer sind im Leben gerade mit Vollgas unterwegs. Sie arbeiten weit mehr als 40 Stunden in der Woche und gönnen sich höchstens ein paar freie Tage im Jahr – was sie aber nicht besonders stört. Für ein Studium haben sie keine Zeit – auch das finden sie nicht schlimm. Denn sie haben viel Aufregenderes zu tun, haben sie doch das Schulsoftware-Unternehmen Sdui gegründet, das nach ihren Angaben am schnellsten wachsende Bildungs-Start-up in Deutschland.

          Lisa Becker

          Redakteurin in der Wirtschaft

          Gespräche mit Investoren, neue Kunden gewinnen, das Produkt verbessern: Das mache doch viel mehr Spaß, als auf Studentenpartys zu gehen. Dabei tragen sie in ihren jungen Jahren schon viel Verantwortung – sie beschäftigen inzwischen rund dreißig Mitarbeiter.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Kerzen und Stofftiere vor der Kita „Am Steinkreis“ in Viersen: Hier starb am 21. April eine Dreijährige.

          Totes Kita-Kind in Viersen : Reihenweise Alarmsignale

          In einer Kita in Viersen soll eine Erzieherin die kleine Greta ermordet haben. Ihr Lebenslauf enthält zahlreiche Alarmsignale. Es war offenbar nicht der erster Übergriff der 25-Jährigen auf ein Kita-Kind.

          Öffnung der Gastronomie : Als das Krisengefühl verschwand

          Früher galten die Deutschen als Stubenhocker. Doch in der Krise zeigt sich, was sonst nicht ins Bewusstsein dringt: Die Gastronomie ist systemrelevant. Seit wann ist das eigentlich so? Über die erstaunliche Bedeutung einer Leitbranche.