https://www.faz.net/aktuell/karriere-hochschule/dfg-praesidentin-katja-becker-unsere-diversitaetsstandards-sind-angemessen-18478067.html

DFG-Präsidentin Katja Becker : Unsere Diversitätsstandards sind angemessen

  • -Aktualisiert am

Die Biochemikerin und Molekularbiologin Katja Becker ist seit 2020 Präsidentin der Deutschen Forschungsgemeinschaft Bild: dpa

Josef Pfeilschifter und Helmut Wicht haben die Diversitätsstandards der Deutschen Forschungsgemeinschaft als ideologisch kritisiert. Hier antwortet ihnen DFG-Präsidentin Katja Becker.

          4 Min.

          Die DFG „sollte sich gut überlegen, auf welchen Zug sie hier aufspringt“, forderten vor Wochenfrist an dieser Stelle Josef Pfeilschifter und Helmut Wicht in ihrem Gastbeitrag zu den „Diversitätsstandards“ der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Darauf lässt sich leicht antworten: Ja, die DFG hat die Weiterentwicklung ihrer Forschungsorientierten Gleichstellungsstands in Gleichstellungs- und Diversitätsstandards wohl überlegt, und ihre Mitgliedseinrichtungen haben sich in diesem Sommer mit überwältigender Mehrheit dazu bekannt. Und dabei ging und geht es nicht darum, auf welchen Zug auch immer aufzuspringen, sondern um eine zeitgemäße Wahrnehmung von Wissenschaft, um die Behebung einer offenkundigen Problemstelle im deutschen Wissenschaftssystem und um die Eröffnung und Nutzung von Perspektiven.

          Um zunächst einige Fakten zu klären: Die Forschungsorientierten Gleichstellungs- und Diversitätsstandards be­inhalten strukturelle wie personelle Standards, die die wissenschaftlichen Einrichtungen individuell umsetzen. Dieser auf institutioneller Ebene ansetzenden Maßnahme ist das Gleichstellungs- und Diversitätskonzept an die Seite gestellt. In Letzterem nimmt die DFG ihr Förderhandeln in den Blick. Ziel ist es, etwaige Barrieren in den Förderprogrammen und -verfahren ab- und entsprechende individuelle Unterstützungsmaßnahmen auszubauen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Wenn Trinkwasser nicht stark genug erhitzt wird, können sich Legionellen bilden.

          Legionellen-Befall : Wenn die Dusche zur Gefahr wird

          Durch übertriebene Energiesparmaßnahmen können sich in Wasserleitungen und Wasserspeichern Keime vermehren. Worauf Hausbewohner und Mieter achten sollten – und wozu Vermieter verpflichtet sind.