https://www.faz.net/aktuell/karriere-hochschule/deutsche-forschungsgemeinschaft-springt-auf-den-diversity-zug-auf-18461609.html

Vierzehn Identitätskategorien : Die Deutsche Forschungsgemeinschaft springt auf den Diversity-Zug auf

  • -Aktualisiert am

Die DFG verschreibt sich der Diversity. Zum Schaden des Erkenntnisprinzips? Bild: Getty

Die neuen Diversitätsstandards der Deutschen Forschungsgemeinschaft sind aufgeteilt in vierzehn Identitätskategorien. Dahinter steht eine wissenschaftsfeindliche Ideologie. Ein Gastbeitrag.

          3 Min.

          Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) ist die größte Forschungsfördererin im Lande. Sie hatte bislang etwas, das sie „FOG“ nannte, was nebulös klingt, es aber nicht ist: „Forschungsorientierte Gleichstellungsstandards“. Da ging es vorwiegend um Männer und Frauen, die Zahl Letzterer in den Wissenschaften anzuheben war das Ziel.

          Man ließ und lässt sich da, was die Maßnahmen angeht, wirklich nicht lumpen. Wenn, zum Beispiel, ein Sonderforschungsbereich (ein „SFB“, ein Verbund mehrerer Forschergruppen) aufgerichtet und von der DFG finanziert wird, dann braucht so ein SFB einen Sprecher oder eine Sprecherin, der oder die allerdings auch die Hauptlast der Beantragung und der Koordination des SFBs trägt.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Kriminelle Familie? Beim Arbeitsessen von Präsident Putin und seinem amerikanischen Amtskollegen George W. Bush macht der vorbestrafte Geschäftsmann Jewgeni Prigoschin (rechts stehend), Gründer der Wagner-Privatarmee und einer Internet-Trollfabrik, die Honneurs.

          Putins Kriegsmotive : Ein Krimineller im Politiker-Kostüm

          Was ist, wenn etwas ganz anderes dahintersteckt? Ein französisches Magazin will den wahren Hintergründen für Putins Ukrainekrieg auf die Spur gekommen sein.
          Eine Kryptowährung gerät ins Wanken: Bitcoin-Tokens unter Wasser

          Nach dem Kursrutsch : Warum der Bitcoin weiter fallen wird

          Es wäre verwegen, vom Bitcoin bald einen Anstieg zu erwarten. Niveaus im mittleren vierstelligen Bereich sind alles andere als ausgeschlossen. Wer ganz am Anfang dabei war, den wird das wenig schmerzen.