https://www.faz.net/-gyl-9cfky

Attraktiv für Akademiker : Zahl ausländischer Wissenschaftler und Studierender gestiegen

  • Aktualisiert am

Die Geschichts- und Mathematikstudentin Fatma (llinks) und die Nanotechnik-Studentin Merve sind an der Leibniz Universität Hannover immatrikuliert.. Bild: dpa

Deutschland wird bei Akademikern immer beliebter: 2017 studierten 359.000 Ausländer an deutschen Hochschulen - fünf Prozent mehr als im Vorjahr. Und auch Wissenschaftler kommen in Scharen.

          1 Min.

          Die deutschen Hochschulen ziehen immer mehr Studenten und Wissenschaftler aus dem Ausland an. Die Zahl ausländischer Studierender stieg im vergangenen Jahr um fünf Prozent auf 359.000, wie aus dem Bericht „Wissenschaft weltoffen 2018“ des Bundesbildungsministerium hervorgeht. Bei der Zahl der Studierende aus dem Ausland wurde zudem bereits im Jahr 2017 die von Bund und Ländern für 2020 gesteckte Zielmarke von 350.000 Studenten übertroffen.

          Und auch für Wissenschaftler wird Deutschland immer attraktiver: Im Jahr 2016 arbeiteten laut dem vom Bildungsministerium zusammen mit dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) und dem Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) vorgestellten Bericht 46.000 Wissenschaftler aus dem Ausland an deutschen Hochschulen und damit sechs Prozent mehr als im Vorjahr. Seit 2007 stieg die Zahl der ausländischen Wissenschaftler sogar um 84 Prozent.

          „Deutschland ist ein international hoch attraktiver Wissenschaftsstandort und profitiert vom internationalen Austausch“, erklärte Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU). Das deutsche Wissenschafts- und Hochschulsystem sei international vernetzt und im besten Sinne weltoffen - „allen Abschottungsdiskursen zum Trotz.

          Auch immer mehr deutsche Studierende im Ausland

          Im Gegenzug zieht es auch viele deutsche Studierende zumindest zeitweise ins Ausland. Die Zahl sei auf „gleichbleibend hohem Niveau„, erklärte DAAD-Präsidentin Margret Wintermantel. Im Ausland an einer Hochschule eingeschrieben waren laut dem Bericht im Jahr 2015 knapp 138.000 Deutsche.

          Dazu kommen aber noch Auslandsaufenthalte im Rahmen eines Studiums oder die Teilnahme am Erasmus-Programm. Wintermantel forderte weitere Anstrengungen, um für einen Auslandsaufenthalt während des Studiums zu werben. „Wir dürfen nicht nachlassen, jungen Menschen den Wert eines Studienaufenthalts im Ausland zu vermitteln“, erklärte die DAAD-Präsidentin.

          Neben dem Erwerb neuen Wissens trage es auch zur Persönlichkeitsbildung bei, sich weit weg von der gewohnten Umgebung zurechtzufinden. Es bleibe bei dem Ziel, dass die Hälfte aller deutschen Hochschulabsolventen zu Studienzwecken im Ausland gewesen sein sollten.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Bau ohne Nutzen: Nach einem Brückenneubau auf unterschiedlichen Fahrbahnseiten verlegte Straßenbahngleise sind in der Innenstadt von Schwerin zu sehen.

          Rechnungshof-Bericht : So verschwenderisch ist der deutsche Staat

          Fehlendes Baumanagement, teure Apps, Zulagendschungel – an allen Ecken und Enden geht der Bund mit dem Geld der Steuerzahler sorglos um, schenkt man den Prüfern des Rechnungshofs Glauben.

          Menschenrechte in Xinjiang : Pekings alternative Fakten

          Mit einer internationalen Medienkampagne begegnet China der Kritik an der Unterdrückung der Uiguren in Xinjiang. Die Veröffentlichungen im Westen haben im Machtapparat offensichtlich Unruhe ausgelöst.
          Hat nach dem Diesel-Urteil von Kassel was zu knabbern: Frankfurts Verkehrsdezernent Oesterling (links)

          Streit um Diesel-Fahrverbote : Letzte Mahnung für Frankfurt

          Im Streit um Diesel-Fahrverbote kann sich die Stadt Frankfurt bewähren. Angesichts des endlosen Wirrwarrs könnte man das Vertrauen in einen Staat verlieren, der erst gar nicht und dann sehr zäh auf den Dieselskandal reagierte.
          Wer sich Bildungsurlaub in den Kalender schreiben will, muss einiges beachten, bevor es losgehen kann.

          Die Karrierefrage : Lohnt sich Bildungsurlaub?

          Was haben Social-Media-Training und Klangmeditationen gemeinsam? Für beides gibt es eine ganze Woche frei. Bloß: die Regeln sind schwer zu durchschauen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.