https://www.faz.net/-gyl-9kajk

Nach Spahns Initiative : Psychotherapie wird Studiengang

Der Karriereweg für angehende Psychotherapeuten soll sich stark verändern. Bild: dpa

Erst Psychologie studieren, dann noch eine Ausbildung obendrauf machen: So sah der Karriereweg bislang für Psychotherapeuten aus. Das Bundeskabinett hat jetzt eine Ausbildungsreform beschlossen.

          1 Min.

          Für Psychotherapeuten soll es künftig einen eigenen Studiengang geben. Das Bundeskabinett hat die von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vorgeschlagene Ausbildungsreform am Mittwoch gebilligt. Jetzt müssen noch Bundestag und Bundesrat zustimmen.

          Andreas Mihm
          Wirtschaftskorrespondent für Österreich, Ostmittel-, Südosteuropa und die Türkei mit Sitz in Wien.

          Die Approbation soll künftig nach einer fünfjährigen Ausbildung – drei Jahre Bachelor-, zwei Jahren Masterstudium – erteilt werden. Um mit der gesetzlichen Krankenkasse abrechnen zu können, ist noch eine Weiterbildung in stationären und ambulanten Einrichtungen notwendig. Die soll künftig bezahlt werden. Die neue Form der Ausbildung soll Ende 2020 beginnen.

          Bisher ist es so, dass Psychotherapeuten ein Psychologiestudium absolvieren und zudem eine Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten abschließen müssen. Details der Ausbildung sollen in einer noch zu entwickelnden Approbationsordnung festgelegt werden. Spahn sagte, mit der Reform werde die Qualifikation der Therapeuten gestärkt „und ihr Beruf noch attraktiver“.

          Die Bundespsychotherapeutenkammer lobte den Beschluss als wegweisend. Es gebe jedoch noch Nachbesserungsbedarf bei der finanziellen Förderung der ambulanten Weiterbildung. Kritik kam von der Linksfraktion. Die Grünen lobten, dass das Verschreiben von Psychopharmaka entgegen erster Planungen nicht zum Berufsbild der Psychotherapeuten gehören solle. Der Gesetzentwurf enthält zudem einen Passus, in dem die Selbstverwaltung der Ärzte und Kassen aufgerufen wird, die psychotherapeutische Versorgung zu verbessern.

          Weitere Themen

          Ja sagen im Studium

          Kolumne „Uni live“ : Ja sagen im Studium

          Eine Eheschließung verbinden viele Menschen mit Sicherheit, Nachwuchsplanung und Sesshaftwerdung. Die Studienzeit ist oft vom Gegenteil geprägt. Ist es trotzdem sinnvoll, während des Studiums zu heiraten?

          Erst das Du – und dann?

          Start-Ups : Erst das Du – und dann?

          Starts-ups und Betriebsräte – das scheint oft nicht zusammenzupassen, weil manche Gründer sie häufig als Relikte aus einer alten Welt ansehen. Dabei gibt es gute Gegenbeispiele.

          Topmeldungen

          Sorgt für diplomatischen Streit: Meng Wanzhou im August in Vancouver

          Spannungen mit Kanada : Huawei-Managerin Meng wieder auf freien Fuß

          Ihr Fall hat zu großen Spannungen zwischen Kanada und China geführt. Nun erzielte die Huawei-Managerin Meng Wanzhou eine Einigung mit der US-Justiz und kann in ihre Heimat zurückkehren. Auch zwei in China inhaftierte Kanadier sind auf dem Heimweg.
          Protest gegen die PiS vor dem Verfassungsgericht in Warschau am 31. August

          Polen und die EU : Die wachsende Gefahr des Polexits

          Die nationalkonservative PiS-Regierung will Polen wohl nicht aus der EU führen. Aber sie nimmt das Risiko mutwillig in Kauf, weil sie ihre Macht über das Wohl des Landes stellt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.