https://www.faz.net/-gyl-79xro

Darlehen im Test : Auf die Zinsen von Studienkrediten achten

  • Aktualisiert am

Im Hörsaal zu sitzen muss man sich auch leisten können: Wie finanzieren? Bild: AP

Studienkredite sollen auch Frauen und Männer aus finanzschwächeren Familien den Zugang zu Universitäten ermöglichen. Doch Interessenten sollten das Kleingedruckte sorgfältig studieren: Die Zinsen variieren erheblich und es lauern Fallen.

          1 Min.

          Der Gedanke klingt gut: Studienkredite sollen auch Frauen und Männer aus finanzschwächeren Familien den Zugang zu Universitäten ermöglichen. Mittlerweile gibt es auch in Deutschland einen Markt für diese speziellen Finanzprodukte. Allerdings unterscheiden sie sich zum Teil erheblich in den Kosten. Deshalb sollten Studenten bei Studienkrediten auf die Rückzahlungszinsen achten. Bei Zinssätzen gebe es Unterschiede zwischen 1,3 und 8,9 Prozent, erklärten die Autoren des aktuellen CHE-Studienkredit-Testes.

          Die Testautoren raten Studenten, auch das Kleingedruckte der Verträge stets sorgfältig zu prüfen: Denn der Zinssatz der Rückzahlungsphase etwa wird bei manchen Anbietern erst nach dem Studium vereinbart. Zum Beispiel die Deutsche Bank sowie die Sparkassen Essen, Herford, Leipzig, Lübeck und Bodensee lassen die Rückzahlungsmodalitäten zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses offen und legen die Zinshöhe erst bei Fälligkeit des Kredits fest. Der Zinssatz für die Rückzahlungsphase ist allerdings eine entscheidende Stellschraube: Er bezieht sich auf die gesamte bis dahin ausgezahlte Darlehenssumme, und die Rückzahlung dauert deutlich länger als die Auszahlung.

          Die Hälfte der Verträge sind KfW-Kredite

          Unter den Studienkrediten sind vor allem staatliche Anbieter beliebt: Die Hälfte der rund 50.000 jährlich abgeschlossenen Verträge war im vergangenen Jahr ein KfW-Studienkredit. Mit maximal 650 Euro je Monat fördert der KfW-Kredit auch Zweitstudiengänge, Weiterbildung und Promotionsvorhaben. 19.000 Abschlüsse verzeichnete der Bildungskredit des Bundesverwaltungsamtes, der in fortgeschrittenen Studienphasen einen Abschluss ermöglichen soll.

          Insgesamt stehen in Deutschland ungefähr 850 Millionen Euro für Studienkredite zur Verfügung. Sie werden bereitgehalten von staatlichen Anbietern, Studentenwerken, bundesweit tätigen Banken, regional verankerten Sparkassen und Volks-/Raiffeisenbanken sowie Bildungsfonds.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Spionage-Kumpan? Ein Foto des Huawei-Logos in der chinesischen Provinz Guangdong

          Papua-Neuguinea : Baute Huawei im Pazifik ein Eingangstor für Spionage?

          In einem vom chinesischen Technologiekonzern Huawei eingerichteten Datenzentrum der Regierung in Papua-Neuguinea gab es offenbar eklatante Sicherheitslücken. Fachleute in Australien gehen davon aus, dass das Absicht war.
          Swetlana Tichanowskaja

          Nach Wahl in Belarus : Tichanowskaja nach Litauen ausgereist

          Die zweite Nacht in Folge protestierten Tausende gegen den verkündeten Wahlsieg von Dauerherrscher Alexandr Lukaschenka. Das Regime reagiert mit Gewalt. Unterdessen hat Swetlana Tichanowskaja das Land verlassen.
          Wie viele Leute sich allein ins Grüne trauen, kann auch ein Gradmesser für die allgemeine Sicherheit einer Gegend sein (Symbolbild).

          Im Bikini in den Park : Dann gucken sie eben!

          Es ist heiß, und in der Wohnung ist es noch heißer. Also raus in den Park. Frauen kostet es häufiger Überwindung, sich allein im Bikini auf die grüne Wiese zu legen. Warum eigentlich? Und lohnt es sich?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.