https://www.faz.net/-gym-6ub6y

Kolumne : Unter Fleece-Pullis

  • -Aktualisiert am

Bild: F.A.Z. - Cyprian Koscielniak

Zunächst fand Ritz den Ausflug zum Fußvolk des Geschäftslebens ja ganz nett. Eine Übung in gelebter Demokratie. Aber dann schlugen die Fleece-Pullis zurück.

          1 Min.

          „Ich gehe zum Elektronik-Discounter und tausche diesen Stick hier für meine Frau um“, sagte Ritz. „Soll das nicht lieber ich für Sie tun?“, fragte Frau Bruck, seine Sekretärin. Nicht doch, manchmal musste man auch als Spitzenkraft selbst nachsehen, was an der Basis los war.

          Als er das Geschäft betrat, fühlte Ritz sich wie ein Forscher, der einen fremden Stamm besucht. Als einziger Anzugträger fiel er ziemlich auf zwischen all diesen Fleece-Pullis. Vermutlich war dies eine der Brutstätten modernen Piratentums, sinnierte er. Ritz kommunizierte mit einem jungen Verkäufer, verstand kein Wort von dem, was ihm erklärt wurde, bekam aber schließlich das angeblich passende Produkt in die Hand gedrückt, sowie einen abgezeichneten Umtauschbon. Ritz stellte sich in eine lange Schlange weiterer Fleece-Pulli-Träger an der Kasse an. Er fand das in Ordnung. Eine Übung in gelebter Demokratie.

          Als er endlich drankam, erklärte ihm die Kassiererin: „Tut mir leid, mit dem Umtauschbon müssen Sie zur Kasse eins.“ Bis hierhin, dachte Ritz, war dieser Ausflug zum Fußvolk des Geschäftslebens ja ganz nett. „Schon gut“, sagte Ritz, „ich übernehme die Verantwortung.“ „Das können sie nicht“, erwiderte die Kassiererin so einfach wie zutreffend. Die Fleece-Pullis hinter ihm feixten. Bereits deutlich verärgert ging Ritz zur Kasse eins, wo eine nicht weniger lange Schlange von Fleece-Pullis anstand, und fühlte sich befugt, an der Schlange vorbei direkt zum Kassierer vorzugehen. Den allgemeinen Unmut ignorierte er. Er legte dem Kassierer seinen Umtauschbon hin. Der nahm ihn nicht entgegen, sondern bat Ritz, sich hinten anzustellen.

          Ritz erwiderte, er habe schon an der anderen Kasse angestanden. Das, sagte der Kassierer, berechtige ihn nicht, sich an dieser vorzudrängeln, er sei ein Kunde wie jeder andere. Darüber, so Ritz nun laut, müsse er sich von ihm nicht belehren lassen. Der Kassierer erhielt laute Unterstützung der Fleece-Pullis. Ritz empörte sich. Der Sicherheitsmanager kam hinzu und bat ihn, mit ihm zur Seite zu treten. Ritz schrie, er trete überhaupt nirgendwo hin. Ob er eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch vorziehe, wurde er gefragt. Selbstverständlich ziehe er die vor, wetterte Ritz. Er werde Gegenanzeige erstatten. Der Sicherheitsmanager rief die Polizei. Ritz holte Luft. Dann rief er Frau Bruck an.

          „Frau Bruck?“ „Ja, wo sind Sie denn?“ „Immer noch beim Elektronik-Discounter.“ „So lange dauert das?“ „Ja, es dauert wohl auch noch ein bisschen länger. Sagen Sie, Frau Bruck, wären Sie wohl so nett und würden mir die Nummer meines Anwalts heraussuchen?“

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Gallionsfigur: Luisa Neubauer bei den Protesten für Klimagerechtigkeit im vergangenen Jahr

          Junge Klimaschützer : Fridays for Revolution

          Die Aktivisten von Fridays for Future wollten überparteilich sein. Sind sie es noch? Einige Töne klangen zuletzt eher nach einer linksradikalen Splittergruppe.
          Wer wird die Wahl gewinnen? Der Volkswagen ID.3 ist einer der sieben Finalisten.

          Car of the year 2021 : Wählen Sie Ihren Favoriten!

          Der bedeutendste Preis in der Automobilbranche wird an diesem Montag vergeben. Wir wollen von Ihnen wissen, welches Ihr „Auto des Jahres 2021“ ist. Stimmen Sie ab.

          Oprah Winfrey : Bei ihr ist nichts tabu

          Oprah Winfrey hat Einfluss und eine besondere Gabe: Sie bringt Menschen zum Reden. In einer Woche wird ihr Interview mit Prinz Harry und Meghan ausgestrahlt. Am Sonntagabend wurden bereits Ausschnitte veröffentlicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.