https://www.faz.net/-gyl-a5uij

CDU gegen Heimarbeit-Pflicht : Wenn Homeoffice zur Bedrohung wird

Eine junge Frau arbeitet in ihrer Wohnung. Bild: Andreas Pein

Brauchen Arbeitnehmer ein Recht, zu Hause zu arbeiten? Die CDU hat Zweifel – und will sie lieber vor unfreiwilliger Heimarbeit schützen. Ein Konzept liegt auch schon vor.

          3 Min.

          Viele Arbeitnehmer schätzen die neue Möglichkeit, ihre beruflichen Aufgaben an manchen Tagen von zu Hause aus zu erledigen. Andere wiederum befürchten schon, dass hier eine neue, wenig arbeitnehmerfreundliche Kostensenkungsstrategie der Unternehmen entsteht: Büroarbeitsplätze könnten gestrichen werden, Arbeiten im Homeoffice würde womöglich Pflichtprogramm – und der private Schreibtisch faktisch in den Dienst des Arbeitgebers gestellt. Dem will der Sozialflügel der CDU aber nun zügig einen Riegel vorschieben. „Mobiles Arbeiten darf keinesfalls zur Pflicht werden“, heißt es in einem neuen Konzept der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA). Das vom CDA-Bundesvorstand auf seiner jüngsten Sitzung beschlossene dreiseitige Papier liegt der F.A.Z. vor.

          Dietrich Creutzburg

          Wirtschaftskorrespondent in Berlin.

          Das Konzept zielt darauf, rechtssichere Spielräume für das Arbeiten zu Hause zu schaffen; und es will verhindern, dass dabei ungewollt eine Rutschbahn auf Kosten der Beschäftigten entsteht. „Wir müssen hier eine Gratwanderung schaffen“, erläutert CDA-Chef Karl-Josef Laumann, der auch Sozialminister in Nordrhein-Westfalen ist. „Ich will, dass Homeoffice ermöglicht wird, aber das muss von beiden Seiten freiwillig sein.“ Es dürfe „kein Sparprogramm für Unternehmen werden“ – aber auch ein Rechtsanspruch der Beschäftigten löse die Aufgabe nicht.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Christliche Nationalisten : Biden und die Armee Gottes

          Joe Biden macht den christlichen Anhängern Donald Trumps ein Angebot. Doch ein großer Teil von ihnen sind Nationalisten, die das Land für die weißen Christen zurückholen wollen. Biden sehen sie da nur als Feind.
          Der Tag, an dem die Kanzlerin ihren Verzicht auf den CDU-Vorsitz ankündigte: Merkel und Kramp-Karrenbauer am 4. November 2018

          Merkel und AKK : Die große Enttäuschung

          Die CDU nahm bewegt Abschied von Annegret Kramp-Karrenbauer. Nur die Kanzlerin richtete kein Wort des Dankes an sie. Was war da los?
          Rostock hat die geringste Corona-Inzidenz unter den Großstädten in der Bundesrepublik, nur 45 wöchentliche Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner.

          Lichtblick im Norden : Wie Rostock erfolgreich Corona bekämpft

          Rostock verzeichnet seit dem Frühjahr so wenige Corona-Fälle wie keine andere Großstadt in Deutschland. Bürgermeister Claus Madsen erklärt, wie er das mit seiner Verwaltung macht.