https://www.faz.net/aktuell/karriere-hochschule/buero-co/viele-unternehmen-ohne-mobile-karriereseite-fuer-smartphones-14323839.html

Bewerbungen : Jedes dritte Unternehmen ist nicht mobil

Jobs to go - noch längst kein Standard Bild: dpa

Bewerber suchen Stellen nicht mehr in langen Nachtsitzungen am PC, sondern zwischendurch auf Smartphone oder Tablet. Sind die Arbeitgeber darauf vorbereitet?

          1 Min.

          Der moderne Mensch ist mobil und erledigt vom Bankgeschäft über die Einkäufe bis zur Reisebuchung längst vieles mit dem Smartphone oder Tablet. Schätzungen zufolge nutzen schon sieben von zehn Deutschen die Vorteile des mobilen Internets. Auch die Suche nach einer neuen Stelle gehört für viele zum mobilen Leben dazu – der neue Job kommt aus der Hosentasche.

          Sven Astheimer
          Verantwortlicher Redakteur für die Unternehmensberichterstattung.

          Allerdings scheint sich noch nicht jedes Unternehmen auf diese Veränderungen eingestellt zu haben, wie eine neue Studie zeigt. Dafür wurden die Karriere-Seiten von 160 in Deutschland  an der Börse notierten Unternehmen untersucht. Wie sich zeigte, besitzt zwar heute so gut wie jeder größere Arbeitgeber auch ein Portal zur Personalseite. Aber nur 61 Prozent der untersuchten Unternehmen haben eine mobil-optimierte Karriereseite. Der Rest bietet noch eine Version an, die für den heimischen Festcomputer oder einen größeren Laptop-Bildschirm gemacht wurde und auf kleinen Displays eher abschreckend wird. Der Untersuchung nach stellte nur etwas mehr als jedes zweite Unternehmen zudem eine mobil-optimierte Jobbörse zur Verfügung und weniger als ein Drittel lässt eine mobile Vorbewerbung zu. Schließlich ermöglicht nur eines von zehn betrachteten Unternehmen eine Bewerbung über das häufig genutzte deutschsprachige Karrierenetzwerk Xing und für dessen global aufgestellten Wettbewerber Linkedin ist es auch nur jedes siebte.

          Die Studienautoren der Digitalagentur Wollmilchsau haben auch einen Blick auf die einzelnen Branchen geworfen. Am mobilsten bei der Bewerberansprache sind demnach die Telekommunikation (60,7 Prozent) und IT/Computertechnik (59,7 Prozent). Den größten Nachholbedarf machen sie bei der Energiewirtschaft (15,2 Prozent) aus.

          Weitere Themen

          Ortswechsel

          Kolumne „Uni live“ : Ortswechsel

          Im Studium gibt es einen Moment, in dem man sich zugleich alt und routiniert fühlen kann und neu und unerfahren: Wenn der Bachelor endet, der Master noch nicht begonnen hat und dafür noch einmal ein kompletter Neuanfang bevorsteht.

          Topmeldungen

          Unterschiedliche Blicke auf den Binnenmarkt: EU Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager und EU-Binnenmarktkommissar Thierry Breton

          30 Jahre EU-Binnenmarkt : Groß gefeiert, nichts dahinter

          Der Binnenmarkt hat den Bürgern der EU einzigartigen Wohlstand beschert. Und er hat sein Potential noch nicht ausgeschöpft. Doch statt es zu heben, betreibt die EU-Kommission Industriepolitik. Das geht besser.

          Kampfpanzer für die Ukraine : Leoparden auf dem Sprung

          14 Leopard-Panzer liefert Deutschland an die Ukraine. Was macht den Leopard 2 besonders und wie schlägt er sich gegen die russischen Modelle? Ein Überblick in Grafiken.

          Nach 0:2 gegen Union : Hertha trennt sich von Fredi Bobic

          Keine drei Stunden hat es gedauert: Nach der 0:2-Niederlage im Stadtderby gegen Union gibt Hertha BSC die Trennung von Geschäftsführer Fredi Bobic bekannt. Die Krise beim Hauptstadtklub verschärft sich.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.