https://www.faz.net/-gyl-9kl0o

Rekordwachstum : McKinsey stellt 500 Berater ein

McKinsey-Deutschlandchef Cornelius Baur Bild: McKinsey

Das Geschäft der Unternehmensberater boomt seit Jahren. In diesem Jahr will McKinsey hierzulande mehr neue Berater einstellen als je zuvor.

          1 Min.

          Die Unternehmensberatung McKinsey will die Zahl ihrer Berater in diesem Jahr abermals deutlich erhöhen. Bis zu 500 neue Unternehmensberater sucht McKinsey allein für seine Büros in Deutschland und Österreich in diesem Jahr – das sind so viel wie nie zuvor. Außerdem sollen noch bis zu 150 weitere Stellen hinzukommen, etwa in der Verwaltung, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. McKinsey-Deutschlandchef Cornelius Baur rechnet für die Gesamtwirtschaft zwar in diesem Jahr mit einer „konjunkturellen Abkühlung, aber keinem Stillstand“.

          Tillmann Neuscheler

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Tatsächlich gedeiht das Geschäft der Unternehmensberater seit Jahren prächtig – im Zuge der Digitalisierung der Geschäftsmodelle, des Einsatzes Künstlicher Intelligenz und der zunehmenden Bedeutung der Datenanalyse holen etliche Unternehmen Hilfe externer Berater. Bislang beschäftigt McKinsey in Deutschland und Österreich insgesamt knapp 3000 Mitarbeiter, davon 1900 Berater.

          Da in der Beraterbranche eine hohe Fluktuation unter den Mitarbeitern üblich ist, dürfte grob die Hälfte der 500 Berater-Neueinstellungen nötig sein, um schon vorhandene Stellen neu zu besetzen. Die andere Hälfte dürfte echtes Wachstum sein. McKinsey will dabei auch seinen Frauenanteil deutlich erhöhen. 50 Prozent der neuen Stellen sollen von Frauen besetzt werden. Ein höherer Frauenanteil habe für McKinsey „Top-Priorität“, sagt Baur. Bei den zum Jahresbeginn neu gewählten Partnern habe der Frauenanteil erstmals 25 Prozent betragen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Schlag gegen Cyberkriminelle : Das Ende von Emotet

          Unter Führung deutscher Ermittler ist die wohl gefährlichste Schadsoftware der Welt lahmgelegt worden. Die Spur führte bis in die Ukraine. Die Suche nach Tätern geht indes weiter.
          EU-Kommissarin Stella Kyriakides am Mittwoch in Brüssel

          Produktionsprobleme : Impfstreit zwischen der EU und Astra-Zeneca eskaliert

          Hat das britische Unternehmen der EU feste Lieferzusagen gemacht? Der Chef streitet dies ab. Am Mittwochabend soll es nun ein Krisengespräch geben. Zuvor appelliert Kommissarin Kyriakides an das Unternehmen: „Wir verlieren jeden Tag Menschen.“
          Corona-Impfung: Viele Deutsche haben Zweifel, dass die Krise dadurch schnell überwunden wird.

          Allensbach-Umfrage : Viele Deutsche zweifeln an der Impfstrategie

          Die Impfbereitschaft in der Bevölkerung ist gewachsen, aber das Vertrauen in die schnelle Verteilung des Impfstoffs ist gering. Und der Rückhalt für den politischen Kurs in der Pandemie schwindet.
          Gewagter Vorstoß: Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU)

          Aussagen zur Schuldenbremse : Grüne Freude über Helge Braun

          Im Superwahljahr stehen die Grünen vor einer strategischen Herausforderung: Sie müssen sich von der Laschet-CDU abgrenzen und möglichst viele Merkel-Wähler zu sich holen. Brauns Vorstoß zur Schuldenbremse kommt da gerade recht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.