https://www.faz.net/-gyl-tnhw

Strategie : Atlas zum Arbeitsleben in Europa

  • Aktualisiert am

Hier lauern Aha-Erlebnisse Bild: Sgame - FOTOLIA

Beschäftigung und Bildung, Arbeitszeiten und -kosten: Personalverantwortliche sollen mit Hilfe eines 40seitigen Nachschlagewerks Daten über Europa vergleichen können und ihr Unternehmen darauf vorbereiten.

          1 Min.

          Aktuelle Daten und Fakten zum Arbeitsleben in 29 europäischen Ländern bietet das Kompendium „Europe at Work“. Das von ADP Employer Services, einem Anbieter von Personaldienstleistungen, erstellte Nachschlagewerk bietet Daten der 25 EU-Mitgliedsstaaten, der Beitrittskandidaten Bulgarien und Rumänien sowie von Norwegen und der Schweiz.

          Personalverantwortliche und Führungskräfte sollen mit Hilfe des 40seitigen Buchs den europäischen Arbeitsmarkt vergleichen können und feststellen, welche Herausforderungen auf das eigene Unternehmen mit seinen spezifischen Personalstrukturen in den einzelnen Ländern zukommen.

          Die Vergleiche sind grafisch aufbereitet und bieten einen schnellen Überblick über die einzelnen Themen, wie zum Beispiel Beschäftigung, Bildungsniveau, Arbeitszeiten und Arbeitskosten, Teilzeitarbeit, Sozialleistungen oder Renteneintrittsalter. Anhand der Erhebungen zeigt sich zum Beispiel, daß neun von zehn Unternehmen in Europa weniger als zehn Mitarbeiter beschäftigen, im Durchschnitt sind es sieben Beschäftigte.

          Während in der EU die Beschäftigungsrate 63,3 Prozent beträgt sind es im Vergleich dazu in Kanada 72,6 und in den Vereinigten Staaten 71,2 Prozent. Fast die Hälfte aller europäischen Angestellten leben in Deutschland, Großbritannien sowie Frankreich; zwei Drittel der Angestellten in der EU arbeiten im Dienstleistungssektor. Führt ein polnischer Arbeitnehmer mehr als 25 Prozent seines Bruttogehaltes an die Sozialversicherung ab, so sind dies bei seinem irischen Kollegen hingegen nur etwas mehr als fünf Prozent. Das durchschnittliche Renteneintrittsalter in der EU betrug im Jahr 2004 60,7 Jahre, mit steigender Tendenz.

          „Mit dem Atlas verschaffen wir unseren Kunden und Interessenten sicherlich das ein oder andere Aha-Erlebnis: Es ist oft überraschend, welche Trends und Vergleiche sich aus den Zahlen ableiten lassen. Gleichzeitig lädt das Kompendium dazu ein, das eigene Unternehmen im Ländervergleich zu sehen“, sagt Andreas Kiefer, Vorsitzender der Geschäftsführung der ADP Employer Services GmbH. Gerade Personal-Manager müßten gesellschaftliche Entwicklungen und deren Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt kennen. Nur so seien sie in der Lage, für das Wachstum ihrer Unternehmen Pläne zu erstellen und zum Unternehmenserfolg beizutragen. „Eigene Strategien und Konzepte mit wissenschaftlichen Ergebnissen unterfüttern zu können, schafft darüber hinaus Vertrauen und beweist Kompetenz.“

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Die Diplomaten George Kent (links) und William Taylor (rechts) im großen Ausschusssaal im Longworth-Building des Repräsentantenhauses in Washington

          Ukraine-Affäre : Taylor belastet Trump

          Mit der öffentlichen Anhörung von Kent und Taylor hat eine neue Phase der Impeachment-Ermittlungen gegen Präsident Trump begonnen. Botschafter Taylor fügt seiner früheren Aussage eine Ergänzung hinzu, die aufhorchen lässt.

          Abwahl Brandners : Hetzen als System

          Der Rechtsausschuss hat seinen Vorsitzenden Stephan Brandner abgewählt. Seit Jahren beschimpft der AfD-Politiker alle politischen Gegner – und zeigt dabei eine Vorliebe für sexuell aufgeladene Pöbeleien.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.