https://www.faz.net/-gym
Nicht alle wünschen sich die Stechuhr zurück – aber erstaunlich viele.

Arbeitszeiten : Lieber mit Stechuhr

Die Akademiker unter den Fachkräften und Führungskräfte arbeiten im Durchschnitt 40 bis 50 Stunden je Woche – jedenfalls in Deutschlands drittgrößter Branche. Ein nicht unerheblicher Teil sehnt sich nach Zeiterfassung.

Künstliche Intelligenz : Glosse auf Knopfdruck

Wegen Künstlicher Intelligenz haben viele Menschen Angst, ihre Arbeit zu verlieren. Auch Journalisten. Wir haben mal versucht, diesen Artikel von einem Automatismus schreiben zu lassen. Die Kolumne „Nine to five“.

Seite 5/51

  • Wie viel Einheit ist da wirklich? Was die Gehälter betrifft, anscheinend mehr als in der Vergangenheit.

    West und Ost : Gleiche Arbeit, weniger Geld

    Gleich mehrere Gehalts-Untersuchungen kritisieren: Zwischen West und Ost gibt es noch große Unterschiede. Wo sie am stärksten sind, woran das liegen könnte und ob sich die Lage gebessert hat.
  • Zweifellos süß! Aber auch glücklich? Im Büro angeleinter Hund

    Trend zum Bürohund : Keine Zeit, kein Haustier!

    Haustiere sind schick: Wenn Herrchen und Frauchen viel arbeiten, heißt das aber oft: Einsamkeit! Im Auto, in der Wohnung oder neuerdings: angeleint am Schreibtisch. Die Kolumne „Nine to five“.
  • Der Film „Toni Erdmann“ warf ein eher tragikomisches Licht auf die Branche.

    Frauen gesucht : Bloß nicht Berater werden

    Reisen, Hotels, Überstunden – lange hatte der Beruf des Unternehmensberaters einen gewissen Glanz. Der ist verloren gegangen; vor allem mit dem Anwerben junger Frauen tut sich die Branche schwer.
  • Jan-Martin Josten, Gründer von Shyftplan

    Gründerserie : Dieses Start-up bekämpft die Zettelwirtschaft

    Dass bald die Arbeitszeiterfassung für alle kommen könnte, finden viele gruselig. Die Gründer des Start-ups Schyftplan nicht: Sie haben eine Cloud-Software für Dienstpläne und Lohnabrechnung geschaffen - und wittern eine rosige Zukunft.
  • Nur weil ein Unfall auf dem Rückweg von einem Arbeitstermin passiert, ist es noch längst kein Arbeitsunfall.

    Arbeitsrecht : Wann ist ein Unfall ein Arbeitsunfall?

    Er kam zurück von einem Arbeitstermin und putzte sich am Steuer die Nase. Daraufhin kam es zu einem Unfall. Ein Arbeitsunfall? Keine leichte Frage! Die Kolumne „Mein Urteil“.
  • Glück – ist das eigentlich selbstgemacht?

    Soziologe Heiner Meulemann : Woher das Glück kommt

    Haben wir zufällig Glück, wenn wir es im Beruf nach oben schaffen? Oder sind wir für Erfolge selbst verantwortlich? Der Soziologe Heiner Meulemann erforscht seit mehr als 40 Jahren, was die Menschen darüber denken.
  • Bei der Jobwahl ist auch das Gehalt ausschlaggebend.

    Gehälter : Diese Unternehmen zahlen gut

    Wo ein Stellenangebot ist, ist auch die Frage nach dem Gehalt nicht weit. Besonders gut sind die Gehaltsaussichten in der Tech- und Automobilbranche – jedenfalls, wenn man den freiwilligen Angaben von Internetnutzern glaubt.