https://www.faz.net/aktuell/karriere-hochschule/buero-co/mint-faecher-versicherungen-sorgen-sich-um-mathematiker-nachwuchs-16952468.html

MINT-Fächer : Versicherungen sorgen sich um Mathematiker-Nachwuchs

  • Aktualisiert am

Formeln über Formeln. Bild: dpa

Die Versicherer sind auf Mathematiker angewiesen, doch offene Stellen sind oft schwierig zu besetzen. Nicht nur die Konkurrenz von IT-Unternehmen bereitet der Branche Kopfzerbrechen.

          1 Min.

          Deutschlands Versicherer fürchten um die Fachleute der Zukunft. „Wir spüren schon heute einen Mangel an qualifizierten Mathematikern. Es ist nicht einfach, offene Stellen zu besetzen“, sagte der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Aktuarvereinigung (DAV), Guido Bader. Nach seinen Schätzungen besteht aktuell ein Bedarf an 2000 bis 3000 Versicherungsmathematikern, die als Aktuare bezeichnet werden.

          Bader fürchtet, dass sich das Problem in der Zukunft verschärfen wird. Zum einen spürten die Versicherer die Konkurrenz um qualifizierte Mathematiker vor allem durch IT-Unternehmen. „Zugleich stellen wir sinkende Zahlen von Studierenden in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) fest.“

          „Der Bedarf an Aktuaren wird aber eher steigen“

          Nach einer Umfrage der Deutschen Aktuarvereinigung unter den zwölf größten Hochschulen im Bereich Versicherungs- und Finanzmathematik verzeichneten zehn Einrichtungen in den vergangenen fünf Jahren sinkende Zahlen bei Studienanfängern für Mathematik/Wirtschaftsmathematik. Die Rückgänge lagen zwischen 13 und 52 Prozent. Die Mehrheit der befragten Lehrenden erwartet in den kommenden Jahren leicht rückläufige Anfängerzahlen, beziehungsweise eine Stabilisierung auf dem aktuellen Niveau.

          „Der Bedarf an Aktuaren wird aber eher steigen“, sagte Bader, der Vorstandsmitglied der Stuttgarter Lebensversicherung ist. „Es ist wichtig, junge Menschen für Mathematik zu begeistern. Wir brauchen an den Schulen ein noch stärkeres Engagement für die MINT-Fächer.“ Das Anfangsgehalt eines Mathematikers mit einem Masterabschluss liegt bei Erstversicherern Bader zufolge im Schnitt bei 50.000 bis 60.000 Euro brutto im Jahr. Die Ausbildung zum Aktuar erfolgt berufsbegleitend bei der Deutschen Aktuarvereinigung.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Zwei der Angeklagten mit ihren Verteidigern im Dresdener Juwelenraub-Prozess

          Prozess um Juwelenraub : Keinen Deal um jeden Preis

          Wandelt sich der Prozess um den Diebstahl aus dem Grünen Gewölbe zum Basar? Das Gericht sollte auf seinen Forderungen bestehen oder die Abmachungen mit den Angeklagten aufkündigen.
          Am verlagseigenen Imbiss: der Katapult-Chefredakteur Benjamin Fredrich (35) trat am Dienstagabend von seinen Ämtern zurück.

          „Katapult“-Chef tritt zurück : „Ich bin offensichtlich gescheitert“

          Benjamin Fredrich, der Gründer des „Katapult“-Magazins, tritt nach Vorwürfen zu seinem Ukraine-Engagement unerwartet zurück. Recherchen von „Übermedien“ hatten zuvor Probleme in der „Katapult Ukraine“-Redaktion und Beschwerden von Ex-Mitarbeitern aufgedeckt.
          Tun was für ihr Land: Rekrutinnen und Rekruten des Panzergrenadierbataillons 371 am 22. September 2022 beim Gelöbnisappell in Pockau-Lengefeld.

          Debatte über Wehrpflicht : Nur wählen und Steuern zahlen?

          Um eine Demokratie aufrechtzuerhalten, braucht es das Engagement der Bürger. In Schweden wurde die Wiedereinführung der Wehrpflicht zum Erfolgsmodell. Ein Blick über die Grenze.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.