https://www.faz.net/-gyl-8a2h5

Karrierevideo-Satire : „Nicht nur meine Firma, sondern meine Heimat - schluchz!“

Bild: AVANTGARDE Experts

Peinliche Videos auf Karrierewebsites kennt fast jeder: Dauerlächeln, Daumen-hoch-Szenen, alle lieben ihren Arbeitgeber. Ein Recruiting-Dienstleister hat all das in einem Satirefilm auf die Schippe genommen - um für sich selbst zu werben.

          2 Min.

          Karriereseiten im Internet können zuweilen richtig ärgerlich sein für Bewerber. Wer vorbeisurft, um sich ein anschauliches Bild vom Unternehmen zu machen bekommt statt dessen vielerorts das: Ein schlechtes Recruitingvideo. Eine gestellte Mitarbeiteraussage reiht sich an die nächste. Ständiges Händeschütteln, lächelnde Angestellte in der Kaffeeküche oder am Büro-Kickertisch, Daumen-hoch-Gesten - die Liste ließe sich fortsetzen.

          Nadine Bös
          Redakteurin in der Wirtschaft, zuständig für „Beruf und Chance“.

          Das Recruiting-Dienstleistungsunternehmen Avantgarde Experts hat sich all diese Peinlichkeiten einmal vorgenommen und zu einem Satire-Video verarbeitet. Der Film namens „Total authentisch“ hat vor kurzem den Deutschen Wirtschaftsfilmpreis 2015 in der Kategorie Filme aus der Wirtschaft gewonnen und sich damit unter 228 Einsendungen durchgesetzt. Der Preis wird jedes Jahr vom Bundeswirtschaftsministerium vergeben.

          Zwischen ständigen Abklatsch-Szenen erzählen in dem Video die Avantgarde-Experts-Mitarbeiter überzogen theatralisch über ihr Unternehmen und seine Vorzüge. „Das ist nicht nur meine Firma, das ist meine Heimat!“, schluchzt etwa eine Angestellte unter Tränen. Ein besonders hip aussehender Mitarbeiter fährt auf dem Tretroller durch die Flure und berichtet davon, wie er um 15 Uhr mit der Arbeit beginnt und um 16 Uhr wieder Feierabend macht. Und eine junge Praktikantin steht am Kopierer und schwärmt von der großen Verantwortung, die sie übernehmen darf.

          Natürlich möchte der Recruiting-Dienstleister mit dem Kurzfilm für seine eigenen Dienste werben. Alle Rollen werden konsequenterweise auch von echten Mitarbeitern des Unternehmens gespielt. Produziert hat das Ganze die Münchener Medienproduktionsfirma Al Dente Entertainment unter dem Regisseur Peter Schels. „Neben neuen Kunden und dem enorm positiven Feedback von Bewerbern jetzt diesen Preis zu gewinnen, ist ein toller Erfolg. Wir sind absolut begeistert und freuen uns wahnsinnig über diese Auszeichnung", sagte der Geschäftsführer von Avantgarde Experts, Florian Lauber.

          Schrille und peinliche, teilweise amateurhaft gemachte Personalwerbungs-Videos haben schon öfter auf Youtube und in der Personalmarketing-Szene für Aufsehen und  Belustigung gesorgt. Als besonders abschreckendes Beispiel gilt  ein Video der Sparda-Bank Südwest, in dem singende Azubis ihre Ausbildung anpreisen, eine von ihnen in einem Feen-Kostüm aus Tüll. Der Refrain: „Schau uns an, hör uns zu, wir sind genau wie du.“

          Ebenfalls deutschlandweit bekannt wurden im Jahr 2013 mehrere Personalwerbungs-Videos der Polizei Nordrhein-Westfalen: Zur Melodie des Kinderliedes „Ein Vogel wollte Hochzeit machen“ besangen in Polizeiuniform gekleidete Schauspieler einen erfolgreichen Bewerber. Ein anderer Clip zeigte zwei rappende Polizisten, die einem weiteren erfolgreichen Jungbewerber mit Schüttelreimen zum neuen Job gratulierten. Personalfachleute warnen eindringlich vor Karrierevideos, die um jeden Preis nur polarisieren wollen. Gerade, wenn Mitarbeiter für Branchen gesuchet werden, die ohnehin hart um Nachwuchs kämpfen, sind peinliche Karrierevideos aus Sicht von Experten extrem kontraproduktiv.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Eines ist allen in der Union klar: Auch ein knappes Rennen, ja sogar ein knapper Sieg führen nicht automatisch ins Kanzleramt.

          Wer wird Bundeskanzler? : Laschets Kampf geht weiter

          Trotz herber Verluste will Armin Laschet weiter Kanzler werden – auch als Zweitplatzierter. Das ginge nur mit Grünen und FDP. Eine „Zukunftskoalition“ nennt er das. Söder spricht von einem „Bündnis der Vernunft“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.