https://www.faz.net/-gyl-a71v7

Junge Berufseinsteiger : Schluss mit Luxus

Klare Sicht statt Labyrinth für junge Absolventen? Bild: Carlo Giambarresi

Vor Corona wähnten sich viele junge Menschen als hoch gefragt auf dem Arbeitsmarkt. Jetzt müssen sie unerwartet flexibel sein. Aber sind sie deshalb gleich eine „verlorene Generation“?

          7 Min.

          Geh in die Hotellerie, haben sie gesagt. Da findest du immer einen Job, haben sie gesagt: Über ihre gesamte Ausbildung hinweg wurde der 24 Jahre alten Oberfränkin Luisa Lederer gepredigt, dass man im Gastgewerbe sehnsüchtig auf sie warte. Dass sich die Hotels auf sie freuten, dass es unzählige Arbeitsplätze gebe. Konnte ja keiner ahnen, dass Lederer ausgerechnet im Mai, inmitten einer globalen Pandemie, die den Tourismus rund um die Welt zum Erliegen gebracht hat, ihren Abschluss zur Hotelbetriebswirtin machen würde – und auf dem Arbeitsmarkt niemand, aber auch wirklich niemand auf sie wartete. „Das war schon ein Perspektivenwechsel, mit dem niemand gerechnet hat“, sagt sie.

          Jessica von Blazekovic

          Redakteurin in der Wirtschaft.

          Sie wohnt jetzt wieder bei ihren Eltern und hat die Hoffnung, bald in einem Hotel arbeiten zu können, vorerst aufgegeben. Lederers Plan B: eine Stelle in der Personalvermittlung. Acht Bewerbungen hat sie bislang verschickt, allerdings nur an Unternehmen in Berlin, weil dort ihr Freund lebt, zu dem sie gern ziehen würde. Und sie glaubt zwar, dass sie in der aktuellen Situation auch eine Stelle antreten würde, die sie früher abgelehnt hätte. „Aber ich werde keinen Job annehmen, bei dem ich mich nicht wohl fühle.“ Ein Angebot habe sie aus diesem Grund gerade abgelehnt.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Christliche Nationalisten : Biden und die Armee Gottes

          Joe Biden macht den christlichen Anhängern Donald Trumps ein Angebot. Doch ein großer Teil von ihnen sind Nationalisten, die das Land für die weißen Christen zurückholen wollen. Biden sehen sie da nur als Feind.
          Der Tag, an dem die Kanzlerin ihren Verzicht auf den CDU-Vorsitz ankündigte: Merkel und Kramp-Karrenbauer am 4. November 2018

          Merkel und AKK : Die große Enttäuschung

          Die CDU nahm bewegt Abschied von Annegret Kramp-Karrenbauer. Nur die Kanzlerin richtete kein Wort des Dankes an sie. Was war da los?
          Rostock hat die geringste Corona-Inzidenz unter den Großstädten in der Bundesrepublik, nur 45 wöchentliche Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner.

          Lichtblick im Norden : Wie Rostock erfolgreich Corona bekämpft

          Rostock verzeichnet seit dem Frühjahr so wenige Corona-Fälle wie keine andere Großstadt in Deutschland. Bürgermeister Claus Madsen erklärt, wie er das mit seiner Verwaltung macht.