https://www.faz.net/-gyl-9o1t7

Innovativer Führungsstil : Die 2-Stunden-Chefin

  • -Aktualisiert am

Insa Klasing 2018 in Berlin Bild: Peter Rigaud

Die erfolgreiche Managerin Insa Klasing nutzt einen Unfall zum Innehalten und stellt ihren Führungsstil radikal um – zwei Stunden am Tag Chefin sein, mehr nicht. Das soll die Mitarbeiter beflügeln.

          2 Min.

          Der wahre Unternehmer zeigt sich darin, wie er aus einem Unfall eine Geschäftsidee zieht. Insa Klasing ist so ein Fall. Die hochbegabte Managerin, vom Weltwirtschaftsforum als „Young Global Leader“ ausgezeichnet, hat eine klassische Karriere hingelegt: Studium in Oxford, Beraterin bei der Unternehmensberatung Bain in London, Deutschland-Chefin von Kentucky Fried Chicken, wo sie das Fastfood-Geschäft verdoppelt – bis sie ihr Pferd eines Tages in vollem Galopp aus dem Sattel wirft.

          Georg Meck

          Verantwortlicher Redakteur für Wirtschaft und „Geld & Mehr“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Klasing bricht sich beide Arme, es folgen Operation und Reha. Sie ist für Wochen außer Gefecht gesetzt und gibt ihrem Denken eine neue Richtung. „Im Nachhinein war der Unfall das Beste, was mir passieren konnte, ich wurde gezwungen loszulassen“, sagt sie heute, drei Jahre danach. Erst hat sie ihren Führungsstil radikal umgestellt, danach ihr gesamtes Leben.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Ja, wohin fährt er denn: Der neue Bahnhof in Naivasha wird eröffnet.

          Bahnprojekt Kenia : Geht ein Zug nach Nirgendwo

          Eine Zugverbindung der kenianischen Hafenstadt Mombasa bis in Ugandas Hauptstadt Kampala: Das war der Plan von Kenias Regierungschef Kenyatta. Doch das Projekt droht spektakulär zu scheitern. Profitieren könnte China.
          Bram Schot

          F.A.Z. Exklusiv : So spart Audi gegen die Krise

          Rund 15 Milliarden Euro sollen in den kommenden Jahren eingespart werden. Die Werke in Ingolstadt und Neckarsulm wird es wohl besonders hart treffen. Audi-Chef Schot sagt, er habe aber klare Vorstellungen, wie die Beschäftigung gesichert werden kann.