https://www.faz.net/-hln

Kolumne „Nine to five" : Bingospiel mit Vorurteilen

Mal wird die Bauingenieurin für die Sekretärin gehalten. Mal fallen Sprüche wie „Klasse, wie Sie hier Ihren Mann stehen!“ Beides ist sie sowas von leid. Vielleicht einfach mal den Spieß umdrehen?
Mitarbeiter der Stadtwerke München installieren an einer Rolltreppe im S- und U-Bahnhof Marienplatz UV-Lampen.

Krisengewinner Technologie : Auf einmal Corona-Ingenieur

Viren töten, Aerosole messen, desinfizieren: Einige Nischen der Ingenieurkunst sind gerade gefragt wie nie. Höchst spannend für alle, die sich darin auskennen.
Sabrina Mann ist spezialisiert auf Medizintechnik und beispielsweise im Normenausschuss „Rettungsdienst und Krankenhaus“ tätig.

Manager des Regelwerks : Im Dienste der Genauigkeit

Normen gibt es für unzählige Wirtschaftsbereiche. Aber wie entstehen diese Regeln? Und wer arbeitet eigentlich an der „deutschen Genauigkeit“? Ein Besuch im Deutschen Institut für Normung in Berlin.

Kolumne „Nine to five“ : Wie spannend!

Die Arbeit ist normalerweise kein Krimi. Aber es gibt seltene Ausnahmen – dann kommt etwas Nervenkitzel in die täglichen Routinen.
Medizintechnik gestern und heute: Eine Handprothese von 1944 und eine der neusten Generation – mit Künstlicher Intelligenz

Medizintechnik : Die Stunde der Ingenieure

Medizintechnik war nie wichtiger. Aber sie umfasst mehr als Beatmungsgeräte.Was passiert hier, wer macht so etwas – und wie lauten die großen Themen jenseits von Corona? Fünf Spezialisten, fünf Porträts.
Ein Abbild der Comicfigur Daniel Düsentrieb

Kolumne „Nine to Five“ : Wie ist er so, der Ingenieur?

Ingenieure genießen in Deutschland ein hohes Ansehen. Doch was machen die Vertreter dieses Prestigeberufs eigentlich den ganzen Tag? Die Kolumne „Nine to five“.

Seite 3/5

  • Unscheinbar, aber schwer begehrt: der kleine, schwarze Router von Lancom

    IT-Sicherheit : Ran an die Daten-Lecks

    Einarbeiten in Echtzeit: Wie der kleine IT-Sicherheitsspezialist Lancom im Kampf um hochqualifiziertes Personal mithält.
  • Ein Touchpad für Großmaschinen

    Touch-pad-Oberflächen : Mensch und Maschine rücken zusammen

    Große Maschinen in der Industrie sind kompliziert. Wie schön wäre es, wenn sie sich bedienen lassen würden, wie ein iPhone! Doch dahin geht nun tatsächlich der Trend. Touchpads und App-ähnliche Oberflächen halten in den Werkshallen Einzug.
  • Kreativschmieden für Entwickler : „Zusammen ist man einfach schlauer“

    Wie ein neuer Roboter entsteht oder ein künstliches Organ? Ingenieure und Forscher machen daraus oft ein Geheimnis. Doch die junge Facebook-Generation tickt anders - und teilt Wissen und Ideen. Reportage aus einem Berliner Kreativlabor.
  • Der „Girls’ Day“: viel Aufmerksamkeit, wenig Wirkung?

    Mädchen und MINT-Berufe : Weiblich, technisch, jung

    Was bringen die vielen Programme, um Mädchen für MINT-Berufe zu begeistern? Forscher sind bei vielen Angeboten skeptisch und halten sie für Eintagsfliegen, die nachhaltig nur wenige Schülerinnen überzeugen.
  • Entzückend, wie nett er den Kaffee serviert, der drollige Blechkollege!

    Kolumne „Nine to five“ : Kollegen aus Blech

    Es klingt zu verlockend: Morgens kocht ein drolliger Roboter Kaffee und übernimmt die Ablage. Sein Kollege kümmert sich um den Telefondienst. Das Arbeitsleben der Zukunft ist schön! Die Kollegen aus Fleisch und Blut braucht doch keiner. Meistens.
  • Mehr Studienanfänger wollen Ingenieure werden. Doch geht es ihnen nur um gute Jobchancen und Verdienstmöglichkeiten?

    Studienabbrecher : „Viel Motivation geht verloren“

    Nur die Hälfte der Erstsemester im Ingenieurstudium hat Mathe-Leistungskurs gehabt. Zu viele schielen nur auf gutes Geld und sichere Jobs. Ist es da ein Wunder, dass jeder zweite abbricht? Ein Professor erklärt, wie er die Lage ändern will.
  • Hightech auf der Fingerkuppe: Sensoren

    Spezialisten für Sensoren : Wenn Autos selbst die Staus umfahren

    Ingenieure, die sich mit Sensortechnik auskennen, müssen sich um ihre Jobs derzeit keine Sorgen machen. Unternehmen reißen sich um diese Spezialisten. Denn sie können zum Beispiel Maschinen beibringen, selbständig Fehler zu finden.
  • Ohne Software geht bei Ingenieuren nichts mehr

    Berufsbild Ingenieur : An die Maschinen!

    Statt im Labor und in der Werkstatt verbringen Ingenieure immer mehr Zeit am Computer. Warum Software aus Indien die Ingenieure trotzdem nicht ersetzen kann.
  • Ingenieurstudium : Wie Studenten am Pflegeroboter tüfteln

    Ein Roboter als Gehhilfe, ein Computer, der Pillen mischt, oder eine Brille für Demenzkranke - an den Universitäten entwickeln Ingenieure die Zukunft der Pflege.
  • Herzensangelegenheit

    Arbeitgeberwahl : Mittelstand oder Konzern?

    Junge Ingenieure stehen vor der Wahl, sich bei großen Konzernen oder beim Mittelstand in der Provinz zu bewerben. Eine Checkliste für die Entscheidungsfindung.
  • Je früher die Schüler mit dem Thema in Berührung kommen, desto besser: Yoshua Schmitt und Oliver Bajge

    Solarautos : Wettrennen Marke Eigenbau

    Bei dem bundesweiten Wettbewerb „SolarMobil Deutschland sollen schon Jugendliche für technische Berufe begeistert werden. Denn Nachwuchs wird händeringend gesucht.
  • Fahrerlos: Früher macht „K.I.T.T.“0 die Straßen unsicher, heute ist es „Made in Germany“.

    Forschen am fahrerlosen Auto : Pioniere des Straßenverkehrs

    Am Lehrstuhl für künstliche Intelligenz der FU Berlin tüftelt ein Professor mit seinen Studenten an einem Auto, das alleine fährt. Wer mitmacht, hat exzellente Chancen auf dem Arbeitsmarkt.
  • Stiftungsprofessuren : Drum prüfe, wer sich ewig bindet

    Hochschulen sind auf Stiftungsprofessuren angewiesen. Sie prüfen Gründungen heute aber sorgfältiger als früher. Denn einmal geschaffene Lehrstühle werden sie nicht mehr los.