https://www.faz.net/aktuell/karriere-hochschule/buero-co/gewerkschafts-umfrage-lieber-mehr-freizeit-als-mehr-geld-16437447.html

Gewerkschafts-Umfrage : Lieber mehr Freizeit als mehr Geld

  • Aktualisiert am

Freizeit gewinnt für viele an Bedeutung. Bild: dpa

Seit die Bahn ihre Mitarbeiter wählen ließ, ob sie lieber mehr Freizeit oder eine Lohnerhöhung wollen, ist die Debatte „Zeit oder Geld“ in vollem Gang. Jetzt gibt es neues Zahlenfutter aus dem öffentlichen Dienst dazu.

          1 Min.

          Eine Mehrheit der Beschäftigten im öffentlichen Dienst hätte einer neuen Umfrage zufolge lieber kürzere Arbeitszeiten als mehr Lohn. Hätten sie die Wahl, dann würden 57 Prozent der Befragten die tariflichen Gehaltssteigerungen zur Verkürzung ihrer Arbeitszeit eintauschen, ergab die Erhebung der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi, die der Nachrichtenagentur dpa in Berlin vorliegt.

          Befragt wurden mehr als 210.000 Beschäftigte im öffentlichen Dienst und bei Arbeitgebern, die sich an Tarifverträgen des öffentlichen Diensts orientieren. Die Debatte schwelt aber schon länger: Als erstes Unternehmen ließ die Deutsche Bahn rund 130.000 Beschäftigte wählen, ob sie mehr Freizeit oder mehr Geld möchten, und die Entscheidung fiel unerwartet klar aus: 56 Prozent entschieden sich für sechs Tage mehr Urlaub, 41 Prozent für eine Gehaltserhöhung von 2,6 Prozent.

          Zuletzt machte der Unternehmer Lasse Rheingans Schlagzeilen damit, dass er seine Mitarbeiter grundsätzlich nach fünf Stunden Arbeitszeit um 13 Uhr in den Feierabend schickt.

          Kürzere Wochenarbeitszeit wollen viele

          Besonders eine Verkürzung der Wochenarbeitszeit käme laut der aktuellen Verdi-Umfrage für viele in Frage: Hierfür sind 60 Prozent der Männer und 55 Prozent der Frauen, die eine solche Umwandlung zugunsten freier Zeit befürworten. 45 Prozent von ihnen würden lieber mehr freie Tage haben und je rund 30 Prozent wünschen sich ein Zeitkonto, um entweder länger in den Urlaub zu fahren oder früher in Rente zu gehen.

          Verdi-Chef Frank Werneke sagte: „Angesichts der Personalkürzungen der letzten Jahre und der dadurch immer höher werdenden Belastungen im öffentlichen Dienst ist der Wunsch nach Entlastung deutlich erkennbar.“

          Im kommenden Herbst verhandeln Verdi und der Beamtenbund DBB über die Tarife im öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Gottesdienst zu Christi Himmelfahrt: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (mit geneigtem Kopf), links neben ihm die Präsidentin des ZdK, Irme Stetter-Karp, und die Landtagspräsidentin Muhterem Aras (Grüne); rechts neben Steinmeier Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) und Stuttgarts Oberbürgermeister Frank Nopper (CDU)

          Kirchentag in Stuttgart : Das Echo aus der Kirche

          Den Katholikentag in Stuttgart dominiert das Thema sexueller Missbrauch. Doch es ist nicht die einzige Ursache der Krise der katholischen Kirche in Deutschland.
          Freudenschreie in den Nachthimmel über Paris: Real Madrid gewinnt die Champions League.

          Champions-League-Finale : Der Liverpooler Albtraum ist Real

          In der Schlussphase wirft der FC Liverpool nochmal alles nach vorne, doch das Team von Trainer Jürgen Klopp kämpft vergebens. Nach dem Endspiel der Champions League jubelt einzig Real Madrid.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Stellenmarkt
          Jobs für Fach- und Führungskräfte finden
          Zertifikate
          Alle exklusiven Zertifikate im Überblick
          Englischkurs
          Lernen Sie Englisch