https://www.faz.net/-gyl-9tgw8

Geschlechterrollen im Beruf : Männer dominieren weiter technische Branchen

  • Aktualisiert am

Eine immer noch nicht repräsentative Konstellation im Porsche-Ausbildungszentrum Bild: dpa

Der Anteil von Frauen in klassischen Männerberufen ist seit Jahren fast unverändert, zeigt eine neue Statistik. An allgemeinbildenden Schulen verschärft sich das Ungleichgewicht gegenläufig.

          1 Min.

          Männer dominieren nach wie vor zahlreiche technische Berufe in Deutschland. Der Anteil von Frauen in diesen traditionell männlich geprägten Branchen hat sich in den vergangenen Jahren kaum geändert, wie am Montag veröffentlichte Zahlen des Statistischen Bundesamtes zeigen. 2018 waren demnach 89 Prozent der Beschäftigten im Bereich Maschinen- und Fahrzeugtechnik und 85 Prozent der Informations- und Kommunikationstechniker Männer.

          Seit 2012 stieg der Anteil der Frauen in diesen IT-Berufen nur um zwei Prozentpunkte, wie die Wiesbadener Behörde anlässlich des Internationalen Männertags an diesem Dienstag mitteilte. In der Maschinen- und Fahrzeugtechnik ging er gar um einen Prozentpunkt zurück. Etwas mehr Bewegung gab es bei Polizei, Kriminaldiensten, Gerichts- und Justizvollzug: Dort kletterte der Frauenanteil von 20 auf 24 Prozent.

          Eine sehr ungleiche Verteilung der Geschlechter gab es auch an allgemeinbildenden Schulen, wo Frauen dominieren. Hier lagen sie 2018 mit 73 Prozent vorn, während Männer auf einen Anteil von 27 Prozent kamen (minus zwei Prozentpunkte seit 2012). Besonders gering ist der Männeranteil in den Grundschulen (neun Prozent). An Hochschulen sieht es dagegen anders aus: Hier stellten Männer vergangenes Jahr 58 Prozent der Lehrenden und Forschenden – etwas weniger als 2012 (61 Prozent).

          In der Altenpflege, wo Frauen traditionell stark vertreten sind, holten Männer etwas auf – aber von einem geringen Niveau ausgehend. Bei Pflege-Beschäftigten stieg der Männeranteil zwischen 2012 und 2018 um zwei Prozentpunkte auf 16 Prozent.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Präsident Trump lächelt während einer Veranstaltung im Weißen Haus am Donnerstag.

          Impeachment : Die Zeit spielt für Trump

          Die Demokraten haben keinen Anlass zur Hoffnung, dass der Senat Trump tatsächlich verurteilt. Deshalb wollen sie das Verfahren schnell hinter sich bringen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.