https://www.faz.net/-gyl-6wpy9

Fristlose Kündigung : Auslandsgespräche mit Folgen

  • Aktualisiert am

Wer mit seinem Diensthandy im Urlaub ausgiebig privat telefoniert, muss mit einer fristlosen Kündigung rechnen. Das hat das Landesarbeitsgericht Frankfurt entschieden.

          1 Min.

          Wer mit seinem Diensthandy im Urlaub ausgiebig privat telefoniert, muss mit einer fristlosen Kündigung rechnen. Das hat das Landesarbeitsgericht Frankfurt entschieden. Ein Hubwagenfahrer der Lufthansa hatte in seinem Urlaub für 500 Euro teure Auslandsgespräche mit dem Diensthandy geführt. Zur Rede gestellt, meinte der Mitarbeiter, versehentlich die dienstliche statt die private Pin-Nummer eingegeben zu haben. Dies hatte er aber in 113 Einzelfällen scheinbar verwechselt. Eine ausgiebige Privatnutzung eines Diensthandys auf Kosten der Firma sei für den Arbeitgeber stets ein Grund zur fristlosen Kündigung, befand das Gericht. Der Hubwagenfahrer könne sich dabei nicht auf seine 25-jährige Betriebszugehörigkeit berufen (Az: 17 Sa 153/11).

          Weitere Themen

          Bitte duzen Sie mich nicht!

          Gegenwind für Xing : Bitte duzen Sie mich nicht!

          Das Karrierenetzwerk Xing will seine Nutzer künftig mit „Du“ ansprechen. Und hatte anscheinend nicht damit gerechnet, wie sehr das „Sie“ noch in der Arbeitswelt verwurzelt ist.

          Öffnet schnell die Schulen!

          Forderungen mehren sich : Öffnet schnell die Schulen!

          Erst zeigten Studien-Zwischenergebnisse: Kinder infizieren sich anscheinend seltener mit Corona. Jetzt will Baden-Württemberg ein Konzept für vollständige Schulöffnungen machen. Und die FDP fordert das für ganz Deutschland.

          Topmeldungen

          Einer lernt noch schreiben, einer kann es schon.

          Corona und Gleichstellung : Wir erleben keinen Rückschritt

          Allerorten wird erzählt, durch Corona fielen die Geschlechter zurück in die fünfziger Jahre. Viele Familien erleben das gerade ganz anders. Die Erzählung vom Rückfall ist nicht nur für sie die falsche Geschichte.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.