https://www.faz.net/-gyl-vb6m

Familienunternehmen : Jobmotor in jeder Lage

  • Aktualisiert am

Bild: F.A.Z.

Das Institut für Mittelstandsforschung hat im Auftrag der Stiftung Familienunternehmen nachgewiesen: Die 500 größten Familienunternehmen haben auch in Zeiten der Rezession Inlandsarbeitsplätze geschaffen.

          1 Min.

          Der positive Beitrag der Familienunternehmen für die deutsche Volkswirtschaft wurde stets vermutet. Nun hat das Institut für Mittelstandsforschung (IfM) im Auftrag der Stiftung Familienunternehmen empirisch nachgewiesen: Die 500 größten Familienunternehmen haben auch in Zeiten der Rezession Inlandsarbeitsplätze geschaffen.

          2005 waren sie mit rund 2,2 Millionen Mitarbeitern für mehr als 9 Prozent der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten aller deutschen Unternehmen und rund 11 Prozent aller Umsätze verantwortlich. Überdies haben sich der Untersuchung zufolge die Top-500-Familienunternehmen von 2003 bis 2005 erfolgreich von der allgemeinen Tendenz einer sinkenden Inlandsbeschäftigung abgekoppelt. Während alle deutschen Unternehmen in diesem Zeitraum einen Beschäftigtenrückgang von jahresdurchschnittlich 1,5 Prozent hinnehmen mussten, legte die der Top-500-Familienunternehmen mit durchschnittlich 4,8 Prozent zu.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Nach den britischen Wahlen : Mehr Blair fürs Volk

          Boris Johnson ist mit voller Wucht gegen die „rote Mauer“ des Labour-Herzlands gefahren und hat große Teile davon zum Einsturz gebracht. Warum fühlt man sich jetzt dennoch an einen früheren Labour-Premier erinnert?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.