https://www.faz.net/aktuell/karriere-hochschule/buero-co/digitalisierung-chefs-sind-mit-technologie-oft-ueberfordert-14518132.html

Digitalisierung : Chefs sind mit Technologie oft überfordert

  • Aktualisiert am

Je nach genutztem Tool ist der Chef nicht unbedingt immer erreichbar. Bild: dpa

Sie experimentieren seltener und möchten sich lieber schulen lassen. Sie sind nicht so offen für neue Technik und haben am Althergebrachten weniger auszusetzen. Die Rede ist von Führungskräften - ausgerechnet im Zeitalter der Digitalisierung.

          1 Min.

          Viele Chefs in Deutschland sind von digitalen Tools und Technologien überfordert. Das ist das Ergebnis einer neuen Befragung der Unternehmensberatung Sopra Steria Consulting. Es herrsche ein genereller „Unwille“ in den Führungsetagen, neue Lösungen von sich aus in den Arbeitsalltag zu integrieren. Fast 40 Prozent der Führungskräfte warten stattdessen lieber ab, ob eine bestimmte Technologie tatsächlich ihre Arbeit erleichtert. Die Fachkräfte sind dagegen viel experimentierfreudiger; nicht einmal ein Viertel nimmt die abwartende Haltung der Chefs ein.

          Zur Egal-Haltung der Führungskräfte passt auch, dass nur ein Drittel glaubt, das eigene Unternehmen hinke bei der Aktualisierung digitaler Lösungen der allgemeinen Entwicklung hinterher. Bei den Fachkräften hingegen war knapp die Hälfte dieser Meinung. Es fehle die „Bereitschaft der Leitungsebene, altgewohnte Abläufe zu verändern“, schreiben die Unternehmensberater.

          Die Experimentfreude fehlt

          Für die Studie ließ die Beratung insgesamt 211 Angestellte und Führungskräfte aus Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern zu ihrer Haltung zum Thema Digitalisierung befragen. Die Erhebung bezog Unternehmen unterschiedlicher Branchen ein – darunter Finanzdienstleister, Energieversorger, Industrieunternehmen und Behörden; aber keine IT-Dienstleister oder Beratungsunternehmen.

          Heraus kam bei der Befragung auch, dass die Experimentierfreude der Chefs nicht gerade groß ist: 41 Prozent wenden digitale Tools ohne eine Schulung gar nicht erst an. Bei jüngeren Mitarbeitern ist dieser Anteil deutlich niedriger; nur bei den über 50-Jährigen liegt er mit 44 Prozent noch höher.

          Wichtig zu wissen ist auch: Viele ältere Mitarbeiter sind zugleich Führungskräfte. So sei die digitale Affinität von Chefs in der Versicherungsbranche besonders niedrig, weil die Führungsetagen in diesen Unternehmen im Schnitt einen recht hohen Altersdurchschnitt aufwiesen.

          Weitere Themen

          Ortswechsel

          Kolumne „Uni live“ : Ortswechsel

          Im Studium gibt es einen Moment, in dem man sich zugleich alt und routiniert fühlen kann und neu und unerfahren: Wenn der Bachelor endet, der Master noch nicht begonnen hat und dafür noch einmal ein kompletter Neuanfang bevorsteht.

          Topmeldungen

          Die elf slowakischen MiG-29-Kampfflugzeuge wurden laut dem Verteidigungsministerium in Bratislava noch nicht an die Ukraine geliefert.

          Kampfflugzeuge für Kiew : Liefern, aber nur in Abstimmung

          Nach einer Bitte aus Kiew deuten östliche NATO-Mitglieder an, der Ukraine Kampfflugzeuge liefern zu wollen. Doch eine wesentliche Einschränkung bleibt.
          Monika Schnitzer ist seit 2022 Vorsitzende des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung. Das fünfköpfige Gremium berät die Bundesregierung zur Wirtschaftspolitik.

          Monika Schnitzer : Revoluzzerin mit unangenehmen Botschaften

          Wer recht hat, bekommt nicht immer Beifall. Trotzdem wagt die oberste Wirtschaftsweise, Monika Schnitzer, klare Ansagen zur Rente, zum Fachkräftemangel und zur Einwanderung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.