https://www.faz.net/-gyl-9r21p

Neue Arbeitswelt : Was bringt die digitale Zukunft?

  • Aktualisiert am

Kollege Roboter? Bild: AFP

Die Deutschen zeigen sich beim Thema Digitalisierung im Beruf optimistisch. Gerade neue Helfer werden gerne genommen.

          1 Min.

          Die Digitalisierung wirkt sich je nach Tätigkeit und Branche sehr unterschiedlich auf das Arbeitsleben aus. Während sich womöglich der eine um seinen Arbeitsplatz sorgt, der durch den Fortschritt wegfallen könnte, freut sich der andere über technische Helfer im Arbeitsalltag. Der Personaldienstleister ManpowerGroup Deutschland hat für eine Studie 1.004 Menschen, darunter 753 Berufstätige, nach ihrer Einstellung gefragt.

          Demnach glauben 72 Prozent, dass die Digitalisierung ihre Tätigkeit verändert. Für 28 Prozent der Befragten zeigen sich die Vorzüge der Digitalisierung insbesondere in der Vereinfachung und Verbesserung des Austausches mit ihren Kollegen. Außerdem fühlen sich 29 Prozent in ihrer Arbeit selbst durch digitale Helfer unterstützt. 

          Datenschutz zunehmend im Fokus

          Zum Vorjahr ist allerdings ein Einschnitt in den positiven Wertungen zu verzeichnen: 2018 gingen noch 19 Prozent davon aus, künftig weniger einfache Tätigkeiten machen zu müssen – jetzt sind nur noch 16 Prozent davon überzeugt. 28 Prozent der Teilnehmer glauben, dass der Austausch mit Kollegen einfacher werde, im vergangenen Jahr lag dieser Wert noch bei 31 Prozent.

          Gleichzeitig besteht noch immer die Angst, dass etwa Maschinen Mitarbeiter ersetzen könnten. 16 Prozent der Befragten fühlen sich unter Druck gesetzt, genauso schnell und fehlerfrei arbeiten zu müssen wie eine Maschine. 14 Prozent der Befragten fürchten, dass im Zuge der voranschreitenden Digitalisierung Stellen abgebaut werden. Zudem spielt auch das Thema Datenschutz eine Rolle: So machen sich 13 Prozent Sorgen um die IT-Sicherheit.

          Weitere Themen

          „Wir sind voll im Plan“ Video-Seite öffnen

          Telekom auf Erfolgskurs : „Wir sind voll im Plan“

          Die Deutsche Telekom stellte am Mittwoch in Bonn ihre Zahlen vor und machte klar, dass sie in den USA zum Angriff bläst. Telekom-Chef Tim Höttges zeigte sich begeistert. Auch das 5G-Netz war bei Höttges ein Thema. Umstritten ist jedoch, ob der chinesische Ausrüster Huawei in Deutschland zum Zuge kommt.

          Topmeldungen

          Eine chinesische Touristin trägt beim Besuch des Kolosseums in Rom Mundschutz: In Italien ist der erste Europäer an dem neuartigen Coronavirus gestorben.

          Italien : Erster Europäer an neuartigem Coronavirus gestorben

          Die WHO warnt vor einer weiteren Ausbreitung der Lungenkrankheit außerhalb Chinas: Während die Fallzahlen dort sinken, meldet Südkorea einen sprunghaften Anstieg der Infektionen. Passagiere der „Diamond Princess“ sind in Berlin gelandet.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.