https://www.faz.net/-gyl-9v88e

F.A.Z. exklusiv : Wo die Chefs viel verdienen

Die Frankfurter Skyline Bild: AP

Der neue Gehaltsatlas von F.A.Z. und Gehalt.de zeigt, in welchen Bundesländern die Führungsrolle am attraktivsten ist. Spitzenreiter ist Hessen – aber nicht Dank der Finanzbranche.

          2 Min.

          Mit dem Aufstieg zur Führungskraft ist es mittlerweile so eine Sache: Früher war es quasi Ehrensache, auf der Karriereleiter eine Führungsposition anzustreben. Heutzutage häufen sich die Indizien dafür, dass immer weniger Menschen Lust darauf haben, eine Chefrolle zu übernehmen. Nur sieben Prozent der Mitarbeiter in Deutschland möchten in den kommenden fünf bis zehn Jahren eine Führungsposition ergreifen, fand die Boston Consulting Group im vergangenen Herbst in einer Studie heraus.

          Nadine Bös

          Redakteurin in der Wirtschaft, zuständig für „Beruf und Chance“.

          Das könnte unter anderem an neuen Führungsstilen liegen, die das Managerdasein komplexer machen. Hierarchien sollen flacher werden und Führungskräfte ihre Mitarbeiter eher beraten und coachen, anstatt den Boss raushängen zu lassen. Agil sollen die Manager von heute ihre Teams leiten, doch nur wenige haben eine genaue Ahnung, wie sie das angehen sollen – Patentrezepte sind rar.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Großprojekt in Brandenburg : Der Aufstand im Tesla-Wald

          Erst stoppen Umweltschützer die Rodungsarbeiten, dann klettern Kapitalismuskritiker auf die Bäume: Sind Großprojekte wie die Tesla-Fabrik in Deutschland überhaupt noch machbar?
          Landesparteitag der thüringischen Linken 2016 in Eisenberg: Marx zieht noch immer.

          Radikale in der Linkspartei : „Die Republik aufmischen“

          In der Linken haben Trotzkisten einen großen Einfluss, bis hin zur stellvertretenden Parteivorsitzenden: Janine Wissler gehört „Marx21“ an. Die Radikalen in der Partei übernehmen eine Scharnierfunktion ins linksextreme Milieu.