https://www.faz.net/-gyl-a17zr

BCG-Studie : Digitalisierung von oben

  • Aktualisiert am

5250 Personen in Frankreich, Großbritannien, Amerika, China und Deutschland hat die Unternehmensberatung für die Studie befragt. Bild: dpa

Die digitale Transformation treibt unterschiedlichste Unternehmen um. Doch Mitarbeiter sind laut einer neuen Studie bei diesem Prozess oft weniger eingebunden als Manager.

          1 Min.

          Durch die Corona-Pandemie ist die Digitalisierung in Unternehmen erst recht eines der großen Themen. Einer Studie der Boston Consulting Group zufolge sehen 78 Prozent der Manager ihr Unternehmen bei der digitalen Transformation schon auf einem guten Weg.

          Obwohl nur 57 Prozent der Mitarbeiter ebenfalls dieser Ansicht sind, scheint es um die Motivation grundsätzlich gut zu stehen: 86 Prozent der Manager und 76 Prozent der Mitarbeiter gaben an, sich an der Transformation beteiligen zu wollen.

          5250 Personen in Frankreich, Großbritannien, Amerika, China und Deutschland hat die Unternehmensberatung für die Studie befragt. Gerade die deutschen Mitarbeiter sind im Vergleich aber eher pessimistisch.

          Nicht nur im Hinblick auf den Ansatz ihres Arbeitgebers, sondern auch was die Unterstützung des Transformationsprozesses an sich angeht. Generell fehlt es oftmals an der Einbindung der Mitarbeiter. Während 89 Prozent der Manager erklärten, an Projekten zur Transformation beteiligt zu sein, sind es unter den Angestellten demnach nur 65 Prozent.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Laschet und Merkel in Stralsund am Dienstagabend

          Merkel und Laschet : Kann er Ostsee?

          In Stralsund macht Angela Merkel Wahlkampf mit Parteifreunden. Der eine will ihren Platz im Wahlkreis einnehmen – der andere jenen im Kanzleramt.
          Idar-Oberstein: Blumen und Kerzen sind vor der Tankstelle aufgestellt, in der ein Angestellter erschossen wurde.

          Idar-Oberstein : Allgegenwärtige Enthemmung

          Aus den widerlichen Reaktionen im Netz ist nicht auf das Tatmotiv in Idar-Oberstein zu schließen. Man muss aber nicht nach Idar-Oberstein schauen, um zu wissen, dass jeder „Extremismus“ in Bestialität enden kann.
          Der französische Präsident Emmanuel Macron am 7. September in Paris

          U-Boot-Streit mit Amerika : Warum Frankreich den Eklat herbeiführte

          Im U-Boot-Streit mit Amerika, Großbritannien und Australien hat Paris seine Botschafter aus Washington und Canberra zurückberufen. Im Gespräch mit der F.A.Z. erklären beide die Hintergründe und, wie sich die NATO aus ihrer Sicht ändern muss.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.