https://www.faz.net/-gyl-a17zr

BCG-Studie : Digitalisierung von oben

  • Aktualisiert am

5250 Personen in Frankreich, Großbritannien, Amerika, China und Deutschland hat die Unternehmensberatung für die Studie befragt. Bild: dpa

Die digitale Transformation treibt unterschiedlichste Unternehmen um. Doch Mitarbeiter sind laut einer neuen Studie bei diesem Prozess oft weniger eingebunden als Manager.

          1 Min.

          Durch die Corona-Pandemie ist die Digitalisierung in Unternehmen erst recht eines der großen Themen. Einer Studie der Boston Consulting Group zufolge sehen 78 Prozent der Manager ihr Unternehmen bei der digitalen Transformation schon auf einem guten Weg.

          Obwohl nur 57 Prozent der Mitarbeiter ebenfalls dieser Ansicht sind, scheint es um die Motivation grundsätzlich gut zu stehen: 86 Prozent der Manager und 76 Prozent der Mitarbeiter gaben an, sich an der Transformation beteiligen zu wollen.

          5250 Personen in Frankreich, Großbritannien, Amerika, China und Deutschland hat die Unternehmensberatung für die Studie befragt. Gerade die deutschen Mitarbeiter sind im Vergleich aber eher pessimistisch.

          Nicht nur im Hinblick auf den Ansatz ihres Arbeitgebers, sondern auch was die Unterstützung des Transformationsprozesses an sich angeht. Generell fehlt es oftmals an der Einbindung der Mitarbeiter. Während 89 Prozent der Manager erklärten, an Projekten zur Transformation beteiligt zu sein, sind es unter den Angestellten demnach nur 65 Prozent.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Spanien in der Corona-Krise : Warum die Zahlen in Spanien wieder ansteigen

          Nirgendwo in Westeuropa gibt es so viele Neuinfektionen wie in Spanien – und das, obwohl nahezu überall Maskenpflicht herrscht und die Behörden wieder Ausgangssperren verhängen. Nun warnt das Auswärtige Amt auch vor Reisen nach Madrid.

          Putins Corona-Politik : Der Impfstoff-Murks aus Moskau

          Putin hat mit der Zulassung des weltweit ersten Corona-Impfstoffs vielleicht seinen Sputnik-Moment, doch Sektkorken knallen keine. Das rücksichtslose politische Manöver kann der Impfstoffentwicklung weltweit schaden.
          Mike Pompeo und seine Frau Susan bei der Ankunft am Prager Flughafen am 11. August

          Zum Auftakt der Europareise : Pompeo erhält eine deutliche Botschaft

          Der amerikanische Außenminister besucht in dieser Woche vier europäische Länder. Es geht um Truppenstationierungen und um China. Gleich zu Beginn kommt aus Moskau deutliche Kritik: vom deutschen Außenminister.

          Erster Meiler : Streit um ein Atomkraftwerk in Belarus

          Minsk steckt in der größten politischen Krise seit der Unabhängigkeit. Ausgerechnet jetzt will das Land das erste Kernkraftwerk in Betrieb nehmen. Ein Nachbarland sieht eine Gefahr für die nationale Sicherheit.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.