https://www.faz.net/-gyl-9ufew

Arbeitsrecht : Gibt es Schadenersatz für Ossi-Witze?

  • -Aktualisiert am

Steht sinnbildlich für die DDR: Der Trabant Bild: ZB

Witze über Menschen aus der DDR gibt es bis heute. Menschen aus Ostdeutschland fühlen sich dadurch bisweilen diskriminiert. Darf ich auf der Arbeit überhaupt Ossi-Witze erzählen? Die Kolumne „Mein Urteil“.

          1 Min.

          Auch dreißig Jahre nach dem Mauerfall gibt es sie immer noch: Witze über Menschen aus der DDR. Es gibt zahlreiche Stereotypen, die Menschen von dort stigmatisieren.

          Das musste der Ressortleiter einer Zeitung am eigenen Leib erfahren. Aus dem Kollegenkreis wurde immer wieder an seine ostdeutsche Herkunft angeknüpft und ihm unterstellt – ob scherzhaft gemeint oder nicht, sei dahingestellt –, er sei ein Agent der Staatssicherheit. Die Arbeitgeberin tat dies als spöttische Bemerkungen ab.

          Der Mitarbeiter aber verlangte Schmerzensgeld. Er berief sich darauf, dass er wegen seiner ethnischen Herkunft diskriminiert worden sei und Ansprüche aus Paragraph 15 des allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes beanspruchen könne.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+