https://www.faz.net/-gyl-9xi0c

Arbeiten in Corona-Zeiten : Sieben goldene Regeln fürs Home Office

Bild: F.A.S.

Der Kampf gegen das Coronavirus zwingt viele Menschen zum ersten Mal zur Heimarbeit. Dabei gibt es viele Dinge zu beachten. Wir geben die wichtigsten Tipps.

          4 Min.

          Das Wichtigste vorneweg: Ein wenig Ehrfurcht vor der neuen Aufgabe kann nicht schaden. Mögen sich jetzt viele denken: „Das bisschen Home Office kann ja nicht so schwer sein.“ Aber nur weil man auf dem Sofa daheim schon einmal einen Stapel Dokumente durchgearbeitet hat, heißt das noch lange nicht, dass man mehrere Wochen – produktiv – von zu Hause aus arbeiten kann.

          1. Bereiten Sie sich gut vor

          Corinna Budras
          Wirtschaftskorrespondentin in Berlin.

          Nicht umsonst klagen viele Selbständige, dass es Wochen dauert, bis alles richtig läuft. Für die technische Ausrüstung wird ihr Arbeitgeber sorgen, aber Sie sollten sich darum kümmern, dass Sie Zugriff zu allen wichtigen Unterlagen haben und wissen, wie Sie mögliche Gesprächspartner erreichen. Dazu müssen Sie nicht unzählige Dokumente nach Hause schleppen, es reicht, wenn Sie diese einscannen und vernünftig auf ihrem Tablet oder Computer sortieren. Damit sollten Sie früh beginnen. In diesen Zeiten kommt der Aufruf zum Home Office über Nacht.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Wahlkampf mit Euro und EU : Marine Le Pen auf dem Vormarsch

          Forderungen nach einem Austritt aus dem Euro und der EU gehören nicht mehr zum Programm der polarisierenden Französin. Warum Le Pen vor den Präsidentschaftswahlen im kommenden Jahr wieder Hochkonjunktur hat.