https://www.faz.net/aktuell/karriere-hochschule/buero-co/altersforschung-wir-werden-mit-80-und-90-jahren-noch-arbeiten-18350846.html

Altersforschung : „Wir werden mit 80 und 90 Jahren noch arbeiten“

Turritopsis nutricula gehört zu einer Gattung der „unsterblichen Qualle“. Bild: mauritius images / Images & Stories / Alamy

Ist die Steigerung der Lebenserwartung ein „Pakt mit dem Teufel“? Der Altersforscher Nir Barzilai spricht über die Chancen, sie weiter zu verlängern – und die finanziellen Konsequenzen für die Gesellschaft.

          6 Min.

          Professor Barzilai, kann jemand, der heute geboren wird, darauf hoffen, 150 Jahre alt zu werden?

          Roland Lindner
          Wirtschaftskorrespondent in New York.

          Das ist schon möglich, und es wird an Wegen geforscht, um das zu schaffen. Es wird aber noch einige Zeit vergehen, bis wir Gewissheit darüber haben. Heute liegt das maximale Lebensalter statistisch gesehen bei 115 Jahren, auch wenn es immer wieder einzelne Fälle von Menschen gibt, die älter als 120 werden.

          Sie haben eine viel beachtete Langzeitstudie mit Menschen gemacht, die hundert Jahre und älter werden, sogenannten „Centenarians“. Was ist denn deren Geheimnis?

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Verena Hubertz, 34, ist stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD im Bundestag.

          Verena Hubertz : Plötzlich mächtig

          Gerade hat Verena Hubertz ein Start-up gegründet. Nun ist sie die wichtigste Wirtschaftspolitikerin der Kanzlerpartei. Eine Karriere mit Giga-Geschwindigkeit.
          Überklebtes Straßenschild an der Thomas-Mann-Straße in Prenzlauer Berg (Archivaufnahme)

          Kampf um die Sprache : Gendern diskriminiert

          Woher rührt das Unbehagen, wenn es um das Gendern geht? Viele Frauen (und auch viele Männer) ahnen, dass es nur eine neue Art der Diskriminierung ist.
          Kein Ladendieb: Mit „Pick & Go“ können die Waren auch in einem Kölner Rewe direkt im Rucksack verstaut werden – bezahlt wird per App.

          Überwachung im Supermarkt : Sie erkennen dich am Knochenbau

          In Berlin testet Rewe jetzt, wie gut Überwachung im Supermarkt ankommt. Wer eine „Pick&Go“-App geladen hat, darf seinen Einkauf direkt in den Rucksack stecken. Ein Selbstversuch.