https://www.faz.net/-gyl-a98xb

Blick ins Homeoffice : So arbeiten wir in der Pandemie

  • Aktualisiert am

Mitbewohner im Arbeitszimmer: Weil sonst kein Platz für den Kaninchenstall ist, mümmeln die Nager neben und zum Glück nicht am Druckerkabel. Bild: Privat

Der Küchenstuhl ist hart, der Laptop-Bildschirm klein, die Kinder kleckern mit dem Malkasten auf die Arbeitsunterlagen. Blicke in das Pandemie-Homeoffice unserer F.A.Z.-Redakteure, wie es wirklich ist.

          1 Min.

          Seit rund einem Jahr wütet die Corona-Pandemie, seit rund einem Jahr arbeiten viele Menschen regelmäßig von zu Hause aus. Aber Bilder von echten Homeoffices sind selten. In Fotoagenturen begegnen uns akribisch geputzte und aufgeräumte Wohnungen und ab und zu eine niedliche Katze auf dem Schreibtisch.

          Wir haben das Gefühl, dass es in Wirklichkeit oft anders aussieht. Arbeit und Hausaufgaben mischen sich, der Küchenstuhl macht Rückenschmerzen, die Distanz zwischen Bett und Schreibtisch fehlt. Zeit zum Aufräumen ebenfalls. Deshalb haben wir uns entschieden, Szenen aus unseren Homeoffices zu fotografieren, so wie sie wirklich sind – und eine Bildergalerie daraus gestaltet. Machen Sie mit! Senden Sie Fotos von Ihrem Homeoffice an berufundchance@faz.de. Sie können uns Ihre Fotos auch über WhatsApp zukommen lassen: 069-75912593. Falls wir genug Einsendungen erhalten, veröffentlichen wir die besten Bilder. Schreiben Sie uns auch in wenigen Worten dazu, warum gerade die gezeigte Situation für Sie sinnbildlich fürs Corona-Homeoffice steht.

          Bilderstrecke
          Eindrücke aus dem Homeoffice : So arbeiten wir von zuhause aus

          Weitere Themen

          Corona in der Party-WG

          Kolumne „Uni live“ : Corona in der Party-WG

          Die Räume zum Abfeiern haben Staub angesetzt, die Stalaktiten an der Decke aus Tanzschweiß sind im Ruhemodus. Drei Studenten haben ihre Bestimmung verloren. Besuch in einer Party-WG auf Eis.

          Topmeldungen

          Aktion „allesdichtmachen“ : Alles nicht so einfach

          Rund fünfzig Schauspieler und Schauspielerinnen machen sich mit der Aktion #allesdichtmachen über die Corona-Politik und die Medien lustig. Unter #allesschlichtmachen bekommen sie Kontra. Hüben wie drüben herrscht Flachsinn.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.