https://www.faz.net/-gyl-88dki

Mobile Bewerbung : Bewerbung übers Smartphone: So funktioniert’s

  • Aktualisiert am

Mobile Bewerbung: Immer öfter erfolgt die Bewerbung auch übers Smartphone. Bild: Antonio Guillem/iStock/Getty Images

Bewerbungen laufen immer häufiger übers Smartphone. Hier sind ein paar Tipps, damit die mobile Bewerbung auch gelingt.

          2 Min.

          Bewerbungsunterlagen aus Papier gibt es schon kaum noch, und nun veraltet auch die Bewerbung am PC. Wer nach einem neuen Job sucht, der kann das nun in der S-Bahn, der Vorlesung oder abends auf der Couch tun – ganz einfach auf dem Smartphone. Mit einem Klick bewerben und den Bewerbungsstatus jederzeit online einsehen können – die Vorteile der mobilen Bewerbung liegen für viele Absolventen auf der Hand.

          Aber bedeutet die mobile Bewerbung gleichzeitig auch, dass sie weniger sorgfältig durchgeführt werden darf? Nein, denn rund jeder dritte Personaler befürchtet durch die Smartphone-Bewerbung eine abnehmende Qualität der Unterlagen. Das stellte das Jobportal Indeed bei einer Befragung von Jobverantwortlichen in Deutschland fest.

          Tipps für die mobile Bewerbung

          Absolventen sollten deswegen bei der mobilen Bewerbung besonders sorgfältig mit ihren Bewerbungsunterlagen umgehen, so das Jobportal Indeed. Damit die Bewerbung übers Smartphone auch erfolgreich ist, leiten die Experten fünf Tipps ab:

          1.   Mit dem Lebenslauf überzeugen

          Die mobile Bewerbung kommt in der Regel ohne Anschreiben aus. Deswegen muss alles, was der Personaler wissen soll, aus dem Lebenslauf ersichtlich sein. Bewerber sollten deswegen ein Dokument erstellen, das alle Stärken und Qualifikationen so hervorhebt, dass Personaler sie nicht übersehen können. Wichtig: Der Lebenslauf sollte eher ausführlicher als zu kurz formuliert sein.

          2.   Mit Formalien punkten

          Bewerber sollten bei der mobilen Bewerbung besonders auf die erforderlichen Formalien und die Rechtschreibung achten. Dabei sollte auch beachtet werden, welche Dokumente erforderlich sind und welche Bewerbungsformen akzeptiert werden.

          3.   SEO für den Lebenslauf: Mit Keywords besser gefunden werden

          Viele Unternehmen nutzen Bewerbermanagementsysteme, die eine automatisierte Vorauswahl treffen, um die Flut an Bewerbungen bewältigen zu können. Bewerber können sich darauf vorbereiten, indem sie in der Bewerbung Keywords verwenden, die für ihre Wunschposition wichtig sind. Wer sich also beispielsweise für eine Teamleiter-Stelle im Marketing bewirbt, sollte auf jeden Fall das Keyword „Führungserfahrung“ verwenden, wer sich auf eine Stelle im Außendienst bewirbt, dem hilft das Wort „Reisebereitschaft“ weiter.

          4.   Durch Vorbereitung Chancen besser nutzen

          Viele Personaler verlangen einen Beleg der fachlichen und persönlichen Eignung schon mit der Bewerbung. Referenzen, Zeugnisse und Zertifikate sollten Bewerber deswegen auch unterwegs immer zur Hand haben. Eine gute Lösung dafür sind Cloud-Speicher, wie Google Docs oder Dropbox.

          5.   Job-Alerts pushen lassen

          Auch bei der mobilen Bewerbung kann Geschwindigkeit unter Umständen ein Vorteil sein. Die erste Bewerbung, die auf eine offene Stelle eintrifft, wird in der Regel auf jeden Fall gelesen. Job-Alerts informieren in Echtzeit über neue Angebote.

           (lik)

          Weitere Themen

          Heidewitzka, Herr Schaffner

          Im Karnevals-Zug : Heidewitzka, Herr Schaffner

          Es gibt Kollegen, die haben dieses Immer-gute-Laune-Gen. Das macht den Alltag ein bisschen heller, besonders zu Karneval. Und sogar dann, wenn der Arbeitgeber Deutsche Bahn heißt. Die Kolumne „Nine to five“.

          Topmeldungen

          Bodo Ramelow im Thüringer Landtag

          Krise in Thüringen : Keine Absprachen, aber viel Zuversicht

          Thüringens Alt-Ministerpräsident Bodo Ramelow ist zuversichtlich, am 4. März mit demokratischer Mehrheit gewählt zu werden. Absprache mit der CDU habe es nicht gegeben, sagt er.

          Vor der Bürgerschaftswahl : Warum Hamburg anders wählt

          Am Sonntag wählen die Hamburger eine neue Bürgerschaft. Was wünschen sie sich von der Politik für ihre Stadt? Ein Blick auf den Durchschnittshamburger gibt Antworten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.