https://www.faz.net/-gyl-9skij

Azubi-Mindestlohn : Die neue Irrlehre

Ein Mechatronik-Auszubildender in einem Betrieb in Berlin Bild: dpa

Die neue Mindestvergütung führt bestenfalls zu einer Entlastung der Staatskasse auf Kosten ausbildungsbereiter Betriebe. Schlimmstenfalls lockt sie Jugendliche aus Zukunftsberufen weg.

          1 Min.

          Ein Ausbildungsvertrag ist kein Arbeitsvertrag, eine Ausbildungsvergütung kein Arbeitslohn. Das vielgepriesene deutsche Berufsbildungswesen dient ja nicht dazu, Betriebe mit billigen Hilfskräften zu versorgen. Sie sollen in die Zukunft junger Menschen investieren, damit aus ihnen erfolgreich Fachkräfte werden – zum beiderseitigen Vorteil.

          Natürlich hindert das keinen Betrieb, mit attraktiven Ausbildungsvergütungen um die besten Nachwuchskräfte zu buhlen. Aber warum soll es eine Staatsaufgabe sein, Mindest-Ausbildungsvergütungen festzulegen? Um die Sicherung des Lebensunterhalts kann es nicht gehen und geht es auch nicht, wie die nun beschlossenen Mindestsätze zeigen. Dazu dienen seit jeher die Unterhaltspflicht der Eltern, Kindergeld für Auszubildende und andere staatliche Hilfen.

          Die neue Mindestvergütung ist deshalb Schaufensterpolitik, die bestenfalls zu einer Entlastung der Staatskasse auf Kosten ausbildungsbereiter Betriebe führt. Schlimmstenfalls lockt sie Jugendliche aus Zukunftsberufen mit heute schon ordentlichen Vergütungen weg – hin zu Betrieben, die den Mindestbetrag nicht freiwillig zahlen wollen. Oder zu Betrieben deren wirtschaftliche Lage dafür eigentlich zu wacklig ist.

          Dietrich Creutzburg
          Wirtschaftskorrespondent in Berlin.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Umrüsten: Auch Berlin-Schöneberg braucht bald mehr Wärmepumpen.

          Quasi-Pflicht : Der teure Wärmepumpen-Hype

          Mit den neuen Heizungen soll alles besser werden – effizienter und grüner in jedem Fall. Doch viele Gebäude sind dafür überhaupt nicht geeignet. Was die Kosten des Heizens betrifft, warnen Fachleute vor einer bösen Überraschung.
          Pfarrer Bernhard Elser in einem seiner Youtube-Videos

          Der Querprediger : Ein Pfarrer auf Abwegen

          Ein Pfarrer in Baden-Württemberg vergleicht die Pandemie-Politik mit der Judenverfolgung. Die Gemeinde ist gespalten. Doch die Kirchenleitung scheut sich einzugreifen – kann sie den Konflikt nicht einfach aussitzen?

          Aufregung bei Nadal-Sieg : „Ihr seid alle korrupt“

          Rafael Nadal wird von Magenproblemen geplagt, zieht aber ins Halbfinale der Australien Open ein. Gegner Denis Shapovalov, der zuvor Alexander Zverev besiegte, sorgt für einen Aufreger im Match.