https://www.faz.net/-gyl-828u8

Ich kauf´ mir meinen Abschluss : Akademische Ghostwriter für die Abschlussarbeit

  • -Aktualisiert am

Akademische Ghostwriter werden immer beliebter. Bild: Sylvia Wolf

Immer mehr Studenten lassen ihre Abschlussarbeiten von einem Ghostwriter schreiben. Fliegt der Schwindel auf, drohen ernste Konsequenzen.

          4 Min.

          Irgendwann im Winter, irgendwo in Wien. Die Ghostwriterin Clara Schuster* sitzt in einem Kaffeehaus und bestellt eine Melange. Ihr strohblondes Haar lässt sie über die Schulter fallen, während sie mit ihren wachsamen Augen die Interviewfragen wie ein Vogel von den Lippen pickt. Clara Schuster schreibt Abschlussarbeiten für Medizin- und Psychologiestudenten. „Ich mache das nicht aus finanzieller Not, sondern weil mir wissenschaftliches Forschen Freude bereitet.“ Das klingt erst mal nach einer Ausrede. Ghostwriter kommen Informationen der Agentur Acad Write zufolge auf ein fürstliches Monatsgehalt, sie können zwischen 5.000 und 7.000 Euro verdienen. Doch wenn Clara erzählt, wie spannend es sein kann, Forschungsfragen zu formulieren, Thesen zu überprüfen und statistische Daten auszuwerten, dann lässt sich daraus ein ehrliches Interesse ablesen. „Das Schreiben muss Spaß machen, sonst ist es eine Qual“, sagt die 31-jährige Psychologin.

          Für Studenten wie Svenja* ist das Verfassen einer wissenschaftlichen Abschlussarbeit genau das: eine Qual. „Die Themenfindung war leicht für mich, aber das Thema dann in Worte zu fassen und Kapitel für Kapitel auszuarbeiten fiel mir allein sehr schwer“, gesteht die 26-jährige Designstudentin. Außerdem beschlich sie das Gefühl, dem Zeitdruck nicht gewachsen zu sein. Sie ging deshalb auf die Internetseite einer Ghostwriting-Agentur und gab dort ihr Forschungsthema an. Anschließend vermittelte ihr die Agentur einen Ghostwriter aus dem entsprechenden Forschungsfeld. Der Auftragsschreiber besprach mit Svenja die Ausrichtung und die Struktur der Arbeit und übernahm den gesamten Schreibaufwand. Beide Seiten blieben dabei anonym. Zu Beginn hatte Svenja wegen ihres Betrugs viele schlaflose Nächte. Doch mit der Zeit verschwand die Aufregung, weil, wie sie sagt, ihre Kommilitonen ebenfalls tricksen und täuschen würden: „Viele schreiben einfach voneinander ab oder fragen andere Studenten, ob die für sie die Arbeit schreiben“, rechtfertigt sich die Designstudentin. Mit der Leistung ihres Ghostwriters war sie zufrieden. Ihr Professor schöpfte keinen Verdacht und bewertete die gekaufte Masterarbeit mit „Gut“.

          *Namen von der Redaktion geändert

          Akademische Ghostwriter: Kosten

          Einen Ghostwriter zu beauftragen ist allerdings kein billiger Spaß. Um die 80 Euro kostet eine Seite Wissenschaftsliteratur. Manchmal mehr, manchmal weniger. Grundsätzlich gilt: Je spezieller und anspruchsvoller das Thema ist, desto höher liegt der Preis. Nichtsdestotrotz boomt das Geschäft mit den gekauften Abschlussarbeiten. Thomas Nemet, Leiter der Ghostwriting-Agentur Acad Write, macht kein Geheimnis aus seinen Geschäftszahlen. Seit der Gründung im Jahr 2004 hat die Agentur mehr als 8.000 Arbeiten erstellt; mittlerweile sind es rund 1.000 Arbeiten pro Jahr. „Für dieses Jahr erwarten wir einen Umsatz von 2,4 Millionen Euro und ein Wachstum gegenüber 2014 von 10 bis 15 Prozent“, sagt Nemet. Acad Write will nach den Erfolgen in Deutschland, Österreich und der Schweiz auch den englischsprachigen Raum erobern.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg am Mittwoch in Brüssel

          Verteidigungsplanung der NATO : Die Kunst flexibler Abschreckung

          Die NATO richtet ihre Verteidigung auf hybride Kriegsführung aus. Nun wird ermittelt, was die Mitglieder dafür können müssen. Das ist auch für die nächste Bundesregierung von Bedeutung.
          IWF-Chefökonomin Gita Gopinath

          Führungswechsel : Chefvolkswirtin verlässt den IWF

          Gita Gopinath geht zurück an die Harvard-Universität. Ihr Rücktritt erfolgt in einer Zeit, in der die Chefin des Währungsfonds in der Kritik steht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.