https://www.faz.net/-gyl-a5khs

Religionspolitik : Aufklärung für Fundamentalisten

  • -Aktualisiert am

Die Universität konfrontiert Fundamentalisten mit Alternativen, wie hier in Leipzig mit Leibniz und Goethe Bild: Frank Röth

Akademische Bildung ist der aussichtsreichste Weg, um religiösen Fundamentalisten die freiheitliche Wertordnung näherzubringen. Wie sollte der Staat dabei vorgehen? Ein Gastbeitrag.

          8 Min.

          Religiös motivierte Terroranschläge bringen modernen Staaten in zunehmender Frequenz die elementare Herausforderung ins Bewusstsein, eine effektive Antwort auf Gewaltakte vor- oder antimoderner Kräfte zu formulieren. In Westeuropa erscheinen derzeit insbesondere Vertreter fundamentalistischer Spielarten des Islams als Hauptgefahrenquelle. Sie verbreiten auch hier einen Hauch der sich global vollziehenden (Re-)Politisierung der Religion oder besser (Re-)Religionisierung der Politik.

          Dabei darf jedoch nicht in Vergessenheit geraten, dass religiöse Richtungskämpfe in den verschiedensten Religionen und Konfessionen ausgemacht werden können. Die (Re-)Religionisierung der Politik ist entgegen oftmals vorgetragenen pauschalierenden Verlautbarungen in keiner Weise islamspezifisch. Vielmehr bildet sie eine Denk- und Lebensform, die religiöse und konfessionelle Grenzen transzendiert.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Wir feiern 3 Jahre F+

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Wer traut sich schon, vor Autos herzuradeln? Das ist in dieser Straße in Frankfurt aber so gedacht, Fahrräder und Autos teilen sich die Spur und Autos dürfen Räder nicht überholen. Was Verkehrsteilnehmer hier für einen Radweg halten, ist die „Dooring Zone“ des Parkstreifens.

          Psychologie der Straße : Warum die Verkehrswende scheitert

          Warum tun wir uns so schwer, den Autoverkehr in seine Schranken zu weisen? An fehlenden Befunden der Verkehrswissenschaft liegt es jedenfalls nicht. Die Antworten liefern Psychologen.
          Der Rechtsstreit geht in die nächste Runde: Maike Kohl-Richter fordert als Alleinerbin mindestens fünf Millionen Euro

          F.A.Z. Frühdenker : Millionenstreit um Entschädigung für die Kohl-Witwe

          Die Pandemie scheint immer mehr zur Pandemie der Ungeimpften zu werden. Der Bundesgerichtshof verhandelt mal wieder in der Sache Familie Kohl gegen Autor Schwan. Und das Jugendwort des Jahres 2021 wird verkündet. Der F.A.Z.-Newsletter für Deutschland.
          Grund zur Freude: Franziska Giffey, Olaf Scholz und Manuela Schwesig am Morgen nach dem Wahlsonntag im Willy-Brandt-Haus in Berlin

          Regierungsbildung : Deutschland rückt nach links

          In Mecklenburg-Vorpommern und in Berlin ist die Linke der bevorzugte Koalitionspartner, im Bundestag sitzen jetzt lauter Jusos. Auch die Grünen-Fraktion ist jünger und linker geworden. Was folgt daraus?