https://www.faz.net/-gpc-7pgqi

Die von Ihnen angeforderte Seite kann leider nicht ausgeliefert werden. Das tut uns leid. Interessiert Sie eine andere Geschichte von der aktuellen FAZ.NET-Homepage?

Hummels-Tor im Pokalfinale : „Nicht zweifelsfrei erkennbar“

  • Aktualisiert am

Was Schiedsrichter Meyer „nicht zweifelsfrei“ erkannt hat, hat Trainer Klopp ganz sicher gesehen: Der Ball war drin! Bild: AP

Schiedsrichter Meyer verteidigt seine Entscheidung, den vermeintlichen Treffer des Dortmunders Hummels im Pokalfinale nicht anzuerkennen. Auch habe er seinen Assistenten nicht überstimmt.

          1 Min.

          Schiedsrichter Florian Meyer hat seine umstrittene Entscheidung zum vermeintlichen Treffer des Dortmunders Mats Hummels im DFB-Pokalfinale verteidigt. „Im realen Ablauf war es sowohl für meinen Assistenten als auch für mich nicht zweifelsfrei erkennbar, ob der Ball die Torlinie vollständig überschritten hat oder nicht“, zitierte der Deutsche Fußball-Bund den Referee in einer Mitteilung vom Sonntag. „Somit haben wir entschieden, das Spiel weiterlaufen zu lassen“, sagte Meyer demnach weiter.

          Der DFB wies am Sonntag zudem die Darstellung zurück, Meyers Assistent habe zunächst auf Tor entschieden. „Florian Meyer hat seinen Assistenten nicht überstimmt, es gab auch keine unterschiedliche Wahrnehmung der Situation. Von der Seitenlinie kam weder per Fahne noch über Headset das Signal auf ein Tor“, erklärte DFB-Mediendirektor Ralf Köttker.

          Auch wer es nicht genau sehen konnte, hat zumindest geahnt: Dante klärt hinter der Linie

          Beim 2:0-Sieg des FC Bayern München am Samstag hatte Meyer das Tor von BVB-Abwehrchef Hummels nicht anerkannt. TV-Bilder scheinen zu beweisen, dass der Ball die Linie überschritten hatte. Es wäre der Führungstreffer für die Dortmunder gewesen. Wegen der Szene entflammte die Debatte um die Torlinientechnik erneut. Die Mehrheit der Proficlubs hatte sich im März gegen die Technik entschieden, Bayern und Dortmund sowie viele Schiedsrichter waren indes dafür.

          Weitere Themen

          Ganz praktische Fragen

          F.A.Z.-Newsletter : Ganz praktische Fragen

          Donald Trump deutet einen Ausweg aus der Coronakrise an und ist gleichzeitig Teil des Problems. Dazu: Tipps für den praktischen Umgang mit Covid-19 und hilfsbereite Lehrer. Alles Wichtige im F.A.Z.-Newsletter für Deutschland.

          Neuer F.A.Z.-Newsletter zum Coronavirus

          Jetzt bestellen! : Neuer F.A.Z.-Newsletter zum Coronavirus

          Es ist der tiefste Einschnitt in das Leben seit vielen Jahrzehnten. Länder stehen unter Quarantäne, auch in Deutschland kommt das öffentliche Leben Schritt für Schritt zum Erliegen. Behalten Sie mit unserem Newsletter den Überblick. Alles über die Ausbreitung und Bekämpfung des Coronavirus täglich in Ihrem E-Mail-Postfach.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.