https://www.faz.net/-gpc-141ot

Die von Ihnen angeforderte Seite kann leider nicht ausgeliefert werden. Das tut uns leid. Interessiert Sie eine andere Geschichte von der aktuellen FAZ.NET-Homepage?

: Hilfe für Amerikas Banken naht

  • Aktualisiert am

ctg. WASHINGTON, 1. Oktober. Ein Jahr nach der Auflegung eines milliardenschweren Rettungspakets für das Finanzsystem ist in Amerika das Entsorgungsprogramm für giftige Wertpapiere an den Start gegangen.

          1 Min.

          ctg. WASHINGTON, 1. Oktober. Ein Jahr nach der Auflegung eines milliardenschweren Rettungspakets für das Finanzsystem ist in Amerika das Entsorgungsprogramm für giftige Wertpapiere an den Start gegangen. Wie Finanzminister Tim Geithner mitteilte, haben zwei Investmentfonds, Invesco Ltd und TCW Group, in den vergangenen Wochen insgesamt 1,13 Milliarden Dollar privaten Kapitals für den Kauf von problematischen Wertpapieren eingesammelt. Im Rahmen der vereinbarten öffentlich-privaten Partnerschaft steuert das Finanzministerium nicht nur denselben Betrag bei, es stellt den beiden Fonds darüber hinaus auch einen Kredit über 2,26 Milliarden Dollar zur Verfügung. Damit können 4,52 Milliarden Dollar eingesetzt werden, um angeschlagene Banken von der Last der toxischen Wertpapiere zu befreien.

          "Ich bin froh über die Fortschritte, die wir in der Auflegung des Programms erzielt haben", sagte Geithner. Privates Kapital werde auf den Markt gelenkt, und die amerikanischen Steuerzahler bekämen die Chance, an möglichen Gewinnen aus den Geschäften teilzuhaben. Bei den Wertpapieren handelt es sich vielfach um Anleihen, die mit Forderungen aus Hypothekendarlehen und anderen Konsumentenkrediten abgesichert sind. Für viele konnte seit geraumer Zeit kein Preis mehr gestellt werden, weil Unklarheit über den Wert der Forderungen besteht.

          Das Programm soll nach Auskunft des Finanzministeriums ein Gesamtvolumen von 40 Milliarden Dollar erreichen. Invesco und TCW sind zwei von neun Fonds, die zur Teilnahme berechtigt sind. Voraussetzung für den Beginn von Wertpapierkäufen ist, dass ein Fonds mindestens 500 Millionen Dollar privaten Kapitals aufbringt. Das 700 Milliarden Dollar schwere Rettungspaket war von Regierung und Kongress in Washington Anfang Oktober 2008 geschnürt worden.

          Weitere Themen

          Erste Container aus China erreichen Rügen

          „Neue Seidenstraße“ : Erste Container aus China erreichen Rügen

          Ein Schiff mit den ersten 41 Containern aus China ist am Dienstag in den Hafen Mukran eingelaufen. Die neue Verbindung soll schneller sein als der Landweg durch Polen. Angetreten hatten die Container ihre Reise Anfang November auf einem Testzug.

          Topmeldungen

          Rennen um SPD-Spitze : Das Duell der Ungleichen

          Scholz zieht den Säbel, Geywitz sekundiert: Ihre Gegner, Esken und Walter-Borjans, Lieblingskandidaten der Jusos, sehen im direkten Duell der SPD-Spitzenkandidaten blass aus. Ein Abend im Willy-Brandt-Haus.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.