https://www.faz.net/-gum-nv9n

Raumfahrt : Zweiter Mars-Rover gestartet

  • Aktualisiert am

Nach dem Nasa-Start Bild: dpa

Nach einer Serie von Pannen hat die Nasa in der Nacht zum Dienstag ihren Mars-Rover erfolgreich auf den Flug zum Roten Planeten geschickt.

          1 Min.

          Nach mehrfachen Startverschiebungen hat es endlich geklappt: Der amerikanische Mars-Landeroboter „Opportunity“ ist auf dem Flug zum Roten Planeten. An Bord einer Delta-Rakete brach der Rover am frühen Dienstagmorgen MESZ auf dem Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida zu seiner sieben Monate langen Reise auf. Zusammen mit seinem vor rund vier Wochen gestarteten Zwillingsbruder „Spirit“ soll der Roboter auf dem Mars nach Spuren von Wasser und Leben suchen.

          Ursprünglich sollte sich „Opportunity“ schon am 24. Juni auf den Weg machen. Aber technische Probleme und schlechtes Wetter verhinderten den Start immer wieder. Auch am Dienstagmorgen hatte es noch einmal eine Schrecksekunde gegeben. Wegen eines verstopften Ventils wurde der Countdown 15 Sekunden vor dem geplanten Starttermin um 4.35 Uhr unterbrochen. Das Problem konnte dann aber binnen kurzer Zeit behoben werden und die Trägerrakete mit ihrer Fracht im Rahmen eines zweiten Startfensters rund 40 Minuten später abheben.

          Pannenserie beendet

          Mit dem erfolgreichen Start endete eine ganze Reihe von Pannen, die den Flug zwei Wochen verzögerte. Zunächst mußte die Nasa die Mission wegen schlechten Wetters hinausschieben. Ein weiterer Termin platzte auf Grund einer beschädigten Isolierung an der ersten Stufe der Trägerrakete. Dann kam der Nasa ein Fischerboot dazwischen, das vor Cape Canaveral unbeabsichtigt in einen gesperrten Küstenabschnitt eingedrungen war.

          Endlich gestartet

          Die beiden baugleichen Landeroboter sollen den Planeten im Januar erreichen und dann mit Hilfe von Fallschirmen und geschützt durch Prallsäcke landen. Dann werden die sechsrädrigen 180 Kilogramm schweren Geländefahrzeuge ihre Umgebung erkunden. Die Weltraumbehörde Nasa rechnet damit, daß die Roboter mindestens drei Monate überleben und in dieser Zeit mehrere hundert Meter zurücklegen werden.

          Mit Hilfe ihrer Kameras können die Rover eigenständig Felsen, Gräben und andere Hindernisse erkennen und ihnen ausweichen. Auf der Erde können Interessierte die Exkursionen im Fernsehen und im Internet verfolgen.
          Mit den Mars-Rover sind nun drei Sonden auf dem Flug zum Mars. Eine Woche vor „Spirit“ war der europäische „Mars- Express“ auf die Reise geschickt worden. Er soll Ende Dezember sein Ziel erreichen und den Landeroboter „Beagle 2“ aussetzen

          Weitere Themen

          72 UPS-Mitarbeiter mit Coronavirus infiziert

          Nahe Hannover : 72 UPS-Mitarbeiter mit Coronavirus infiziert

          In Langenhagen bei Hannover sind 72 Beschäftigte von UPS positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden. Auch Fälle in einer Kita und einer Schule sollen im Zusammenhang mit dem Infektionsgeschehen bei UPS stehen.

          Topmeldungen

          Notbetreuung in einer Grundschule in Brandenburg

          Wie lange ohne Schule? : Bildung ist mehr als Betreuung

          Statt Kindergeld-Prämien zu zahlen, sollte der Staat mit dem Geld besser Reihentests finanzieren. Dadurch wäre ein geregelter Schulbetrieb wieder möglich. Der ist dringend nötig.
          Zielscheibe der „Bild“-Zeitung: der Virologe Christian Drosten.

          „Bild“ & Kekulé gegen Drosten : Nachtreten bis zum Umfallen

          Die „Bild“-Zeitung macht mit dem perfiden Kesseltreiben gegen den Virologen Christian Drosten weiter. Ein paar Helfershelfer springen auf den Zug auf. Und dieser rast mit Vollgas, so wie das Boulevardblatt es sich wünscht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.