https://www.faz.net/-gum-zt6z

„Wir waren alle überrascht“ : Leo ist dunkel, Ryan ist hell

  • Aktualisiert am

Die Mutter aus Ghana, der Vater aus Potsdam: Die Zwillinge mit unterschiedlicher Hautfarbe Bild: dpa

Im Sana-Klinikum Lichtenberg in Berlin hat eine Frau Zwillinge mit unterschiedlicher Hautfarbe zur Welt gebracht. Leo ist dunkel wie die Mutter, sein Bruder Ryan hell wie sein Vater. In seltenen Fällen könne das vorkommen, sagte die Oberärztin.

          1 Min.

          „Wir waren alle überrascht“, sagt Birgit Weber, leitende Oberärztin des Kreißsaals. Und das ist wohl noch untertrieben: Denn im Sana-Klinikum Lichtenberg in Berlin hat eine Frau Zwillinge mit unterschiedlicher Hautfarbe zur Welt gebracht. Leo ist dunkel wie die Mutter, sein Bruder Ryan hell wie sein Vater. Die Mutter der beiden Jungen stammt aus dem westafrikanischen Ghana, der Vater ist ein Deutscher aus Potsdam-Babelsberg. Außerdem gibt es noch einen 18 Jahre alten Halbbruder des Zwillingspärchens, der in Ghana geboren wurde. Er sei wie die Eltern sehr stolz über „diese bunte Mischung“ seiner kleinen Brüder.

          Die beiden Jungen sind schon am Freitag zur Welt gekommen und kerngesund. Ryan wiegt 2650 Gramm und ist 49 Zentimeter groß, Leo bei einem Gewicht von 2606 Gramm einen Zentimeter größer. Sie kamen per Kaiserschnitt auf die Welt, weil sie Beckenendlage eingenommen hatten. „In seltenen Fällen kommt es vor, dass Zwillinge auch mal eine unterschiedliche Hautfarbe haben“, sagt Birgit Weber. In der Lichtenberger Klinik sei es aber das erste Mal.

          „Solche Fälle kommen immer wieder vor“

          „Wenn die Vorfahren eine unterschiedliche Hautfarbe haben, können die verschiedenen Gene, die dafür verantwortlich sind, bei den Nachkommen einfach wieder auftauchen.“ Das bestätigt auch die Humangenetikerin Evelin Schröck von der TU Dresden: „Solche Fälle kommen immer wieder vor.“ Das unterschiedliche Aussehen bedeute nicht, dass die Kinder etwa verschiedenen „Rassen“ angehören. „Das eine Kind ist eben etwas dunkler und das andere etwas heller.“

          Zweieiige Zwillinge, die genetisch so unterschiedlich sind wie normale Geschwister, sehen sich nicht so ähnlich wie eineiige, deren Erbgut identisch ist. Wenn sich eine befruchtete Eizelle in ihrer Gesamtheit teilt, kommen eineiige Zwillinge zur Welt. Die zweieiigen Zwillinge entstehen hingegen, wenn zwei Eizellen gleichzeitig reifen und von zwei verschiedenen Spermien befruchtet werden - die, wohlgemerkt, von einem Vater stammen.

          Weitere Themen

          Geht ein Zug nach Nirgendwo

          FAZ Plus Artikel: Bahnprojekt Kenia : Geht ein Zug nach Nirgendwo

          Eine Zugverbindung der kenianischen Hafenstadt Mombasa bis in Ugandas Hauptstadt Kampala: Das war der Plan von Kenias Regierungschef Kenyatta. Doch das Projekt droht spektakulär zu scheitern. Profitieren könnte China.

          Halloween – nur für Hunde! Video-Seite öffnen

          Tierische Parade : Halloween – nur für Hunde!

          Sie gehen als Rihanna oder Greta Thunberg: Bei ihrer eigenen Halloween-Parade in New York zeigen dutzende Hunde ausgefallene Kostüme.

          Topmeldungen

          Unser Sprinter-Autor: Cai Tore Philippsen

          F.A.Z.-Sprinter : Kein Brexit im Oktober

          Der Brexit muss warten – denn die britischen Abgeordneten wollen mehr Zeit. Währenddessen geht AKK ein riskantes Manöver ein und ein NPD-Ortsvorsteher muss seinen Platz räumen. Was sonst wichtig wird, steht im F.A.Z.-Sprinter.
          Mal wieder Münchner Mitarbeiter des Abends: Robert Lewandowski

          3:2 in Piräus : Bayern retten sich ins Ziel

          Die Bayern geraten bei Olympiakos Piräus früh in Rückstand und unter Druck – aber auf Torjäger Lewandowski ist Verlass. Für die Münchner Abwehr gilt das beim 3:2-Sieg schon wieder nicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.