https://www.faz.net/-gum-14kn7

Wintereinbruch : Eis und Schnee bremsen Bahnreisende wieder aus

  • Aktualisiert am

Verspätungen: Bahnhof Göttingen an Silvester Bild: dpa

Der Winter ist in weite Teile Deutschlands zurückgekehrt - und damit auch die Probleme für Kunden der Deutschen Bahn. Erst kurz vor Weihnachten hatte die Bahn nach starkem Schneefall und Eis massive Probleme auf der Strecke Berlin-Leipzig-München.

          2 Min.

          Der Winter ist in weite Teile Deutschlands zurückgekehrt - und damit auch die Probleme für Kunden der Deutschen Bahn. Wegen vereister Oberleitungen durch Eisregen seien die Bahnverbindungen in den Regionen Osnabrück und Göttingen seit dem Morgen beeinträchtigt, sagte ein Sprecher am Donnerstag. Reisende müssten mit längeren Fahrzeiten rechnen. In Berlin kam es nach den starken Schneefällen in der Nacht außerdem zu Störungen an den Weichen auf der Stadtbahn zwischen Charlottenburg und Zoologischer Garten. Am Nachmittag entspannte sich die Situation leicht.

          Der Eisregen behinderte auch den Zugverkehr in Teilen Nordrhein- Westfalens und Niedersachsens. Der Bahnhof Münster war vorübergehend vom Fernverkehr abgeschnitten. In Osnabrück und Göttingen löste der Wintereinbruch Verspätungen und Umleitungen auf wichtigen Verbindungen im Fernverkehr aus. Nach Angaben des Sprechers waren die Strecken Hamburg-Bremen-Osnabrück-Köln sowie Berlin-Frankfurt- Stuttgart betroffen. ICE-Züge standen stundenlang still, weil sie keinen Strom für die Weiterfahrt mehr hatten. Gegen Mittag entspannte sich auch hier die Lage etwas. Der Sprecher empfahl Reisenden, die ICE-Verbindung über Leipzig zu nutzen. Auch die Strecke zwischen Amsterdam und Berlin über Hannover war von den Störungen betroffen. Die Reisenden mussten den Angaben zufolge in Duisburg umsteigen.

          Mit Verspätungen wird gerechnet

          Bis in den Abend hinein rechnete der Sprecher allerdings weiter mit Verspätungen von ein bis zwei Stunden. „Ich will nicht ausschließen, dass es vereinzelt auch mehr war“, fügte er hinzu. In Einzelfällen seien Reisende nicht weggekommen. Hier habe die Bahn Ersatzmöglichkeiten für die Fernzüge organisiert. Im Nahverkehr in den Regionen Osnabrück und Göttingen habe es keine Probleme gegeben, fügte er hinzu. Die Bahn habe einen Schienenersatzverkehr organisiert, durch den die Reisenden mit Bussen an ihre Ziele gebracht werden sollten. „Gegen Eisregen ist man nicht gefeit“, betonte der Sprecher.

          Erst kurz vor Weihnachten hatte die Bahn nach starkem Schneefall und Eis massive Probleme auf der Strecke Berlin-Leipzig-München. ICE fuhren nur alle zwei Stunden statt laut Fahrplan jede Stunde. In der Hauptstadt ist außerdem des S-Bahn-Fahrplan wegen diverser technischer Probleme schon seit Monaten eingeschränkt. Auch Eis und Schnee machen der Deutschen Bahn im Regional- und Fernverkehr von und nach Berlin immer wieder zu schaffen.

          Seit dem Morgen stand demnach nur ein Gleis auf der Berliner Stadtbahn zur Verfügung, das insgesamt vier Weichen witterungsbedingt ausgefallen waren. Ein Teil der Züge musste deshalb über Spandau und Gesundbrunnen und dann weiter über den Hauptbahnhof nach Lichtenberg und Jungfernheide umgeleitet werden. Dies betreffe sowohl den Fern- als auch den Regionalverkehr, sagte ein Sprecher.

          Weitere Themen

          Biontech-Impfstoff sicher für Fünf- bis Elfjährige Video-Seite öffnen

          Studie belegt : Biontech-Impfstoff sicher für Fünf- bis Elfjährige

          Biontech und Pfizer wollen schnellstmöglich die Zulassung ihres Corona-Impfstoffs für fünf- bis elfjährige Kinder beantragen. Der Impfstoff habe sich in Studien als sicher und wirksam erwiesen, teilten die beiden Pharmaunternehmen in Mainz nach Auswertung der ersten Ergebnisse der Zulassungsstudie für den Impfstoff Comirnaty für unter Zwölfjährige mit.

          Die Lava verschlingt Häuser

          Vulkanausbruch auf La Palma : Die Lava verschlingt Häuser

          Zum ersten Mal seit 50 Jahren ist auf La Palma wieder ein Vulkan ausgebrochen. Mehr als 5000 Menschen wurden in Sicherheit gebracht, darunter hunderte Touristen. Riesige Lavamengen lassen vermuten, dass die Eruption nicht nur für kurze Zeit andauert.

          Topmeldungen

          Beim Grillfest der SPD in Rostock: Ministerpräsidentin Schwesig

          Schwesig im Wahlkampf : Als stünde sie allein im Ring

          Beflügelt durch die Beliebtheit der Ministerpräsidentin steht der SPD in Mecklenburg-Vorpommern ein historischer Sieg bevor. Wie ist das Manuela Schwesig gelungen?
          Armin Laschet mit den Ministerpräsidenten Sachsens und Sachsen-Anhalts, Reiner Haseloff und Michael Kretschmer, sowie der sächsischen Staatsministerin für Kultur und Tourismus, Barbara Klepsch

          Wahlkampf : Mit Attacken in die letzte Woche

          Im Schlussspurt des Wahlkampfs überziehen Union und SPD einander mit Vorwürfen. Selbst die Grünen greifen nun Olaf Scholz an. Und auch zwischen CDU und CSU knirscht es wieder einmal.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.