https://www.faz.net/-gum-agh8g

Garten und Paarbeziehungen : Du warst dran mit Gießen!

  • -Aktualisiert am

Vielleicht wäre die Ehe besser dran ohne den Garten – oder umgekehrt? Bild: Getty

Als Paar funktionieren mein Mann und ich prima. Nur als Gärtner versagen wir völlig. Das sorgt für Meinungsverschiedenheiten und manchmal sogar Streit. Ob der Garten besser dran wäre ohne uns? Gut, dass bald der Winter kommt.

          3 Min.

          Meine Ehe wäre besser, wenn wir keinen Garten hätten. Das liegt daran, dass der Garten uns beide überfordert. Normalerweise haben wir in unserer Beziehung klare Kompetenzbereiche: Mein Mann repariert Sachen, ich führe den Haushalt. Vom Garten haben wir beide keine Ahnung, aber wir ziehen unterschiedliche Schlüsse daraus: Ich gebe es offen zu. Mein Mann nicht. Er findet, er sei ein richtig guter Gärtner. Woher er seine Einschätzung nimmt, sagt er nicht.

          In diesem Sommer ist unsere Hecke vertrocknet.

          Dann sind da noch unsere Mütter. Beide haben schöne Gärten und viel Ahnung. Ab und zu besuchen sie uns, und dann sagt meine Schwiegermutter Sätze wie: „Wenn du nicht aufpasst, wächst der Garten noch bis ins Haus hinein.“ Sie guckt allein mich dabei an, obwohl ihr Sohn bei solchen Gelegenheiten mit am Tisch sitzt. Manchmal sagt auch meine Mutter was, das geht dann eher gegen meinen Mann. Das letzte Mal beschwerte sie sich, als er einen Rittersporn, den sie mitgebracht und kurz zuvor gepflanzt hatte, für Unkraut gehalten und rausgezogen hatte.

          Auch mein Mann und ich reden über unseren Garten. Das sind keine Sternstunden unserer Ehe. Ich dränge stets darauf, dass wir einen Gärtner beschäftigen sollten. Mein Mann findet, das sei zu teuer. Dann habe ich in diesem Frühjahr einfach probehalber doch mal jemanden kommen lassen für ein paar Stunden, und mein Mann war begeistert darüber, wie schnell diese Gärtnerin dem Dickicht zu Leibe gerückt ist. Sie durfte wiederkommen und sogar eine Bewässerungsanlage legen. Das war, rückblickend betrachtet, der Anfang vom Ende unserer Hecke.

          Die Hecke litt unter fehlender Pflege

          Mit Bewässerungsanlagen ist das ja so eine Sache. Die muss man programmieren. Es klemmt jetzt eine kleine Schaltzentrale an unserem Wasserhahn neben der Terrasse, und der Gartenschlauch läuft von dort aus zum Eingang der Bewässerungsanlage. Daraus folgen zwei Dinge: Erstens kann man mit dem Schlauch nichts anderes mehr machen, also keine Gießkanne füllen und auch nicht mehr damit rumlaufen, um Beete zu gießen. Man müsste ihn erst umständlich von der Anlage wieder losschrauben.

          Zweitens springt die Bewässerungsanlage nur an, wenn sie entsprechend programmiert ist. Mein Mann behauptet, er habe das Prinzip verstanden und über­blicke den Gießrhythmus. Ich selbst habe mir die nur online verfügbare Bedienungsanleitung ausgedruckt und glaube ebenfalls verstanden zu haben, wie man sie programmieren muss. Die Folge war, dass wir beide abwechselnd auf der Schaltzentrale herumgedrückt haben und voneinander genervt waren. Dann haben wir beide gleichzeitig die Lust verloren. Und keiner hat sich mehr drum gekümmert. Zuletzt, da war die Hecke schon ein bisschen kahl, aber noch nicht gelb, sind wir in den Urlaub gefahren, und als wir wiederkamen, war es passiert.

          Weitere Themen

          Algorithmen unter uns

          FAZ Plus Artikel: Software : Algorithmen unter uns

          Lebenswichtige Entscheidungen treffen immer häufiger Software-Programme, dabei sind diese oft so voreingenommen wie ihre Programmierer. Der Gesetzgeber sollte nicht tatenlos zusehen.

          Topmeldungen

          Eine Solarthermie-Anlage auf dem Dach wird mit einer Flüssiggasheizung kombiniert.

          Nachhaltig Wohnen : Unruhe unter Dämmern

          Die Dämmstoffindustrie ist alarmiert. Bauminister rücken von der einseitigen Ausrichtung an der Gebäudedämmung ab. Die Koalitionäre in Berlin sprechen von technologieoffenen Maßnahmen. Ein Paradigmenwechsel steht an.
                        Bald in der Luftwaffe? Eine amerikanische F-18 beim Katapultstart vom Flugzeugträger USS Carl Vinson

          Nukleare Teilhabe : Poker um den Atom-Bomber

          Nach der Einigung im Koalitionsvertrag muss entschieden werden: Sollen amerikanische Bomber oder deutsche Eurofighter in Zukunft die nukleare Teilhabe sichern?
          Demonstranten knien in Frankfurt vor einer Polizeikette

          Impfgegner und Anthroposophie : Höhere Einsichten dank Rudolf Steiner?

          Nach eigener Einschätzung verfügen sie über Spezialwissen, das allen anderen abgeht. Die Milieus der Anthroposophen und der „Querdenker“ haben viele Berührungspunkte. In der Pandemie macht das vieles schwerer.