https://www.faz.net/-gum-abkwh

Wetterprognose : „Es steht ein angenehmer Sommer bevor“

  • Aktualisiert am

Zahlreiche Tagestouristen zog es am vergangenen Sonntag an den Strand von Dangast in Niedersachsen. Bild: dpa

Kurz waren sie da, die sommerlichen Temperaturen. Doch nach bis zu 31 Grad am Sonntag sind die Temperaturen vielerorts bereits wieder abgefallen. Der Sommer lässt noch etwas auf sich warten.

          1 Min.

          Am vergangenen Sonntag kündigte sich in vielen Regionen Deutschlands erstmals der Sommer an. Nach einer längeren kühlen Phase verzeichnete der Deutsche Wetterdienst (DWD) Temperaturen bis zu 31 Grad. Doch genauso schnell, wie die sommerlichen Temperaturen kamen, waren sie auch wieder weg. Im Westen Deutschlands fielen die Temperaturen zum Wochenbeginn wieder auf 19 bis 24 Grad. Im Osten soll es nach Angaben des DWD immerhin noch bis einschließlich Dienstag sommerlich heiß bleiben, bei 25 bis 30 Grad. Dann zieht die kältere Luft aus dem Westen auch in den Osten rüber und bringt Gewitter mit sich.

          Bislang ließen sommerliche Temperaturen noch auf sich warten. Auf Jahre sehr warmer Aprilmonate folgte in diesem Jahr der kühlste April seit 40 Jahren, sagte der DWD. Zwar brachte der April viel Sonne, aber dafür wenig Niederschlag und ungewöhnlich viele Frosttage.

          Trotz des Temperaturausreißers am vergangenen Wochenende setzt sich der Trend vom April auch in den Mai fort. Der Monat fing kühl und grau an und soll wohl auch bis auf weiteres so weitergehen. In den kommenden Tagen liegen die Höchsttemperaturen deutschlandweit meist zwischen 15 und 20 Grad.

          Der saisonalen Prognose des DWD zufolge stehen angenehme Sommermonate bevor. „Aktuell können wir keine starken Abweichungen der Temperatur vom Klimamittel über Deutschland sehen, weder nach oben, noch nach unten“, sagt Kristina Fröhlich vom DWD. „Die Vorhersagen deuten auf einen angenehmen Sommer hin, schon eher auf der warmen Seite, aber auch nicht außerordentlich warm.“ Die Klima-Expertin weist aber darauf hin, dass die Vorhersagegüte über Europa hohe Unsicherheiten aufweist.

          Öffnen
          F.A.Z.-Serie Schneller Schlau : Wird im Sommer das Wasser knapp? Bild: F.A.Z.

          Weitere Themen

          Neues Munch-Museum eröffnet Video-Seite öffnen

          Letzter Schrei am Oslofjord : Neues Munch-Museum eröffnet

          Er ist einer der bedeutsamsten Künstler Norwegens: Edvard Munch hat keine Familie hinterlassen – dafür rund 26.000 Werke. Vererbt hat der 1944 verstorbene Maler sein gesamtes Werk an die Stadt Oslo. Nun widmet diese ihm ein neues Museum.

          Topmeldungen

          Willkommen an Bord: Der Möbelhändler XXXLutz begrüßt neue Auszubildende mit einer virtuellen Veranstaltung.

          Neue Jobs : PwC schafft, Commerzbank streicht 10.000 Stellen

          Große Arbeitgeber suchen verstärkt Personal. Viele neue Stellen entstehen in der Logistik rund um den Onlinehandel oder für die digitale Aufrüstung der Wirtschaft. Welche Bewerber haben wo Chancen?

          Anhänger wenden sich ab : Bolsonaro hat seinen Zauber verloren

          Konservative und Liberale in Brasilien wenden sich enttäuscht von Präsident Jair Bolsonaro ab. Statt eines Reformers halten sie ihn inzwischen für einen Protektionisten. Und suchen einen neuen Weg für Veränderung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.